+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Immobilienmarkt auf La Gomera

  1. #1

    16 Beiträge seit 03/2007

    Immobilienmarkt auf La Gomera

    Nochmals hallo zusammen,

    warum sind die Immobilienpreise auf Gomera so hoch wie auf keiner anderen Kanarischen Insel? Das betrifft Kaufen genauso wie Mieten.

    Selbst über private Anzeigen ein Haus mit Grundstück zu erwerben, scheiterte kläglich am Preis der angebotenen Immobilie. Warum ist das so und wie meint ihr, werden sich die Immobilien- und Mietpreise auf La Gomera entwickeln?

    Grüße
    El sapo

  2. Nach oben    #2
    ex la rana Avatar von Carol
    aus La Gomera
    370 Beiträge seit 06/2006
    Danke
    120
    Da es wenig Angebote gibt und viele auf dieser wunderschönen Insel leben möchten, sind die Immobilienpreise auf Gomera eben entsprechend hoch. Mietwohnungen werden fast gar nicht mehr inseriert.
    Nachfrage regelt das Angebot!


  3. Nach oben    #3

    74 Jahre alt
    aus bonn
    6 Beiträge seit 10/2007
    Danke
    1

    Mieten statt kaufen

    Das ist ganz einfach Marktwirtschaft, aber dagegen gibt es ein gutes Rezept. Einfach nicht kaufen. Das erspart eine Menge Frust und Ärger und schont außerdem das Bankkonto. Bei der hier vorhandenen Bausubstanz würde ich mir nie etwas kaufen. Man kann auf La Gomera doch wunderbar was mieten und wenn es einem nicht mehr passt, zieht man um.

  4. Nach oben    #4

    238 Beiträge seit 10/2005
    Kommt darauf an. Inzwischen sind die Mietpreise auf Gomera enorm gestiegen. Wer sich vor 10 Jahren was gekauft hat, freut sich jetzt vielleicht. Sowas weiß man immer erst nachher.

    Manche Preise sind nur noch schwer nachzuvollziehen. Es gibt auf dem Immobilienmarkt Gomeras immer verrücktere Angebote, speziell im Valle Gran Rey.

  5. Nach oben    #5

    2 Beiträge seit 03/2015
    Ja, total verrück! Inzwischen liegt die spanische Immobilienkrise Jahre zurück. Während in vielen Regionen Festlandspaniens die Talsohle der Immobilienpreise noch nicht durchschritten scheint und die Banken ihre missfinanzierten Objekte verschleudern, sind die Preise auf La Gomera konstant hoch geblieben. Die Preise für solide Immobilen an guten Standorten sind sogar noch teurer geworden. Auf Teneriffa das selbe.

    Absolut keine Chance, wenn man in Folge der Krise auf Schnäppchen gehofft hat, wie ich.

  6. Nach oben    #6

    aus Brandenburg
    29 Beiträge seit 03/2015
    Danke
    7
    Dem ist leider so aber wenn du mich fragst sind die aktuellen Immobilienpreise schwer zu rechtfertigen. Das Angebot ist jedenfalls schon seit Jahren höher als die Nachfrage, doch die Preise sinken einfach nicht. Warum? Wahrscheinlich will keiner mit allzu großem Verlust verkaufen. Irgendwie scheinen die Gesetze der Marktwirtschaft hier nicht zu gelten. Es ist schon sehr verrückt, wie viel leer steht mit Verkaufsschild und nicht mal vermietet wird. Bei Gewerbeimmobilien genauso. Statt mit dem Preis runterzugehen, stets ewig leer.

  7. Nach oben    #7

    2 Beiträge seit 03/2021
    Danke
    3
    Die letzten Beiträge sind ja nicht mehr so ganz aktuell.

    Ich habe die Preise in Griechenland ein wenig verfolgt und dort sind sie teilweise schon um 20 bis 35 % seit der Pandemie gefallen. Ein Freund sagte mir, dass sich solche Krisen meist erst mit einem Jahr Verzögerung beim Immobilienmarkt bemerkbar machen.

    Weiß jemand wie die aktuelle Lage ist? Gibt es immer noch so viele Leerstände auf La Gomera? Und sind die Immobilienpreise immer noch überhöht?

  8. Nach oben    #8
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.933 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16.792

    Bezahlbarer Wohnraum wird knapp

    Schon geraume Zeit haben die Kanaren das Problem, dass immer mehr Häuser und Wohnungen in Ferienwohnungen umgewandelt werden. Besonders über Airbnb usw wird das immer mehr. Viele dieser Ferienwohnungen sind illegal, haben also nicht die Auszeichnung Vv ( vivienda vacacional - Ferienwohnung) oder gar CR (casa rural - Landhaus). Denn damit könnte die Regierung die Menge der umgewidmeten Objekte steuern. Gleichzeitig steigen natürlich die Mieten in den übrig gebliebenen Objekten. Besonders schlimm ist es in den großen Städten wie Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria.

    Bekanntermaßen sind die Stundenlöhne auf den Kanaren sehr niedrig, mal ganz abgesehen von der hohen Arbeitslosigkeit. So kommt es also, wie es kommen muss: Besonders Familien mit Kindern finden keine bezahlbare Wohnung mehr und hausen letztendlich in winzigen Zimmerchen auf engstem Raum. Die Regierung versucht durch einen verstärkten Bau von Sozialwohnungen dagegen zu wirken, aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Was könnt Ihr als Urlauber dagegen tun?

    Nun, ganz einfach: achtet darauf, dass das Objekt, das Ihr mietet auch wirklich legal ist. Die Zeichen Vv und CR an den Häusern verraten es Euch. Fragt vor der Buchung danach, wenn die Eigentümer diese Zeichen nicht sowieso schon in den Buchungsportalen veröffentlicht haben.

  9. Fritzlore´s Beitrag erhielt 8 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  10. Nach oben    #9
     Unterstützer/in Avatar von Don Uvo
    68 Jahre alt
    aus La Calera/Gomera und Stormarn/Holstein
    1.197 Beiträge seit 12/2005
    Danke
    2.078
    Ja das ist eine sehr bedauerliche Entwicklung. Eigentum auf den gesamten Kanaren ist nahezu unerschwinglich geworden und jetzt ziehen auch die Mieten voll an. Ich fürchte fast, dass das Preisniveau sehr hoch bleiben wird, nach der Seuche, nach dem Krieg und nach den inflationären Jahren.

    Werde meine Suche wohl erst einmal zurückstellen.

    Don Uvo

  11. Don Uvo´s Beitrag erhielt 4 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  12. Nach oben    #10

    aus Burgdorf CH
    139 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    80
    Als Vermieter einer Ferienwohnung ist man auch freier in der Preisgestaltung, wenn die Nachfrage da ist, kann man beliebig erhöhen. Wenn du dauervermietest, kannst du dies mit dem Mieterschutz nicht (jedenfalls nicht in der Schweiz). Für unsere Fewo im Valle Gran Rey hat man uns eine Erhöhung von 15% für dieses Jahr angesagt, weil die Unkosten gestiegen seien. Nun verzichten wir und gehen nach el Hierro.

    Diese Preiserhöhungen sind uns aber auch in Italien aufgefallen, zum Teil bis zu 40% ohne ersichtliche Investitionen.

  13. el turista´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #11
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.933 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16.792

    Mietpreise auf Rekordniveau

    Laut Fotocasa liegen die Mietpreise auf den Kanaren 57% über dem Rekordjahr 2007 vor der Finanzkrise.

    https://www.fotocasa.es/fotocasa-lif...rbuja-de-2007/
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  15. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #12

    1.558 Beiträge seit 04/2020
    Danke
    839
    Der Boom ist tatsächlich in der letzten Zeit an den gestiegenen Mieten zu sehen. Ob für Langzeit/Kurzzeitmiete oder für Dauermiete. Inzwischen können sich Einheimische kaum noch die Mieten im touristischen Valle Gran Rey leisten.

  17. Meerkatze´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  18. Nach oben    #13
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.933 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16.792
    Auf Basis der Inserate bei Fotocasa lag der Quadratmeterpreis für Gebrauchtimmobilien auf den Kanaren im Juli 2023 bei 2.220 Euro, was einem Anstieg von 20,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

    https://www.fotocasa.es/fotocasa-lif...enta-este-mes/

    Für La Gomera selbst kann kein aussagekräftiger Quadratmeterpreis berechnet werden, da für weite Teile der Insel keine ausreichenden Daten zur Verfügung stehen. Lediglich für das Gebiet San Sebastián liegen mit 32 aktuellen Verkaufsanzeigen Daten vor, die einen momentanen Durchschnittspreis von 2.056 Euro je Quadratmeter ergeben, was nur einer leichten Steigerung von 2,3 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

    https://www.fotocasa.es/indice-preci...odas-las-zonas

  19. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #14
    Avatar von Sternenatlas
    aus Heroldsberg
    5 Beiträge seit 08/2023
    Danke
    3
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Viel Erfolg bei der Wohnungssuche.
    Das wird allerdings nicht einfach.
    Warum ist es gerade so schwierig eine Bleibe zu finden? Vermieten Spanier nicht gern an Deutsche oder gibt es einfach zu wenig Wohnraum?

  21. Nach oben    #15
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.933 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16.792
    Es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Jede Menge Ferienwohnungen, aber wer was auf die Dauer sucht hat das Nachsehen. In der Regel geht das nur über persönliche Kontakte.

    Mein Tipp: sucht Euch erstmal für ein paar Wochen eine Ferienwohnung und versucht dann vor Ort die Spanier, die Ihr dann kennengelernt habt, anzusprechen auf eine Wohnung. In den Geschäften und Bars usw. Das Valle Gran Rey halte ich da für aussichtslos, da wollen alle wohnen.

  22. Nach oben    #16
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.933 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16.792
    Betreffend Mietwohnungen sind die Mietpreise in unserer Provinz laut idealista innerhalb eines Jahres um 21,5% gestiegen und liegen nun im Schnitt bei 12,6 Euro / Quadratmeter.

    https://www.idealista.com/news/inmob...n-nuevo-record

    Wahnsinn!

  23. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  24. Nach oben    #17

    aus Burgdorf CH
    139 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    80
    und die Immobilienbranche?...die darf ungehindert weiter bauen?

  25. Nach oben    #18
    Avatar von Zugvogel
    aus Selva Negra
    488 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    507
    im Valle nicht.

  26. Nach oben    #19
    Avatar von sabri
    aus Valle Gran Rey
    84 Beiträge seit 01/2023
    Danke
    115
    Nicht?

  27. Nach oben    #20
     Unterstützer/in
    65 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.507 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    657
    Bin ein bischen ahnungslos und habe die deutsche Brille auf: Gibt es in Spanien Bebauungspläne, mit Geschoßflächenzahl etc? Beschlossen von der Stadtverwaltung?

  28. Nach oben    #21
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.792 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.926
    Zitat Zitat von hartmut Beitrag anzeigen
    ... Gibt es in Spanien Bebauungspläne, mit Geschoßflächenzahl etc? Beschlossen von der Stadtverwaltung?
    Ja gibt es.
    Ob das jetzt aber eher Flächennutzungsplan oder Bebauungsplan zu nennen ist, sei dahingestellt.
    Jedenfalls sah diese alte Planung für die Playa im VGR eine geschlossene Hotelfront vor, von der bisher nur das eine braune Haus gegenüber der Casa Maria umgesetzt wurde.

    Bebauungsplan La Playa.png Bebauungsplan La Playa 2.png
    Quelle: https://visor.grafcan.es (den entsprechenden Layer habe ich zuletzt aber nicht mehr gefunden)


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Immobilienmarkt auf La Gomera

Lesezeichen