+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: El Puertito de Adeje

  1. #1

    1.043 Beiträge seit 04/2020
    Danke
    274

    El Puertito de Adeje

    El Puertito de Adeje

    Hier ein Artikel über das Projekt und die Proteste dagegen aus dem Wochenblatt.
    (Artikel am besten auf der Website suchen. Stichwort EL Puertito de Adeje)
    Ich habe erst durch die Socialmedia Seiten von Juan Mesa von diesem Projekt und von den Protesten dagegen erfahren.
    Es gibt ja schon länger einige Projekte u Gegenproteste auf Teneriffa.
    Ich selbst habe noch nicht viel über El Puertito gelesen.( vielleicht wissen andere ja schon mehr drüber) . Hatte es mir aber vorgenommen.
    Heute wurde ich mit einem Video wieder dran erinnert.
    https://youtu.be/Ni04xsD-Fxk

    Ein Lied von und für Aktivisten. Und natürlich für Sympathisanten.

  2. Meerkatze´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  3. Nach oben    #2
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    66 Jahre alt
    aus Agulo
    5.728 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    9.455

    Brutaler Überfall auf Umweltaktivisten

    In der Nacht zum Montag haben mehrere Bauarbeiter und private Sicherheitsleute die Umweltaktivisten, die seit Monaten in El Puertito de Armeñime gegen den Bau der Urbanisation Cuna del Alma kämpfen, überfallen und aus ihren Zelten gedrängt. Sie holten einen Bagger zurück, den die Aktivisten „entführt“ hatten. Die Gegenseite hat die Aktivisten teils mit Baugeräten bedroht. Sie wurden geschlagen und ihre Handys und Kameras zerstört. Die Guardia Civil hat den Anführer der Aktivisten festgenommen, weil er das Ganze gefilmt hat.

    https://twitter.com/MaraGlezAcosta/s...16145347379202
    https://twitter.com/carnecrudaradio/...44074026708993
    https://twitter.com/MaraGlezAcosta/s...24001245171713
    https://twitter.com/salvartejita/sta...17331073671168

    Der Präsident den Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, hat beide Seiten zum Dialog aufgefordert. Gewalt sei keine Lösung.

    https://twitter.com/avtorresp/status...94321813512193

    Geändert von Gomeraforum (27.09.2022 um 13:24 Uhr) Grund: Quellen verlinkt

  4. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #3
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    66 Jahre alt
    aus Agulo
    5.728 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    9.455
    Danke für das Einsetzen der Quellen, René. Das verdeutlicht sehr gut, was da abgeht.

  6. Nach oben    #4

    63 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.098 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    199
    Das Wort Aktivist wird hi und da mißbraucht.

  7. Nach oben    #5
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    66 Jahre alt
    aus Agulo
    5.728 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    9.455
    Gestern gab es Proteste gegen die Gewalt gegen die Aktivisten. Die Menschen forderten einen sofortigen Baustopp.

    https://twitter.com/BenMagecEeA/stat...Fl3ZzBOaA&s=19

  8. Nach oben    #6

    63 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.098 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    199
    Das Wesen der Demokratie:

    Manche hier im Forum halten sich für Demokraten und leben gerne in einer solchen.

    In einer Demokratie wählt das Volk seine Regierung. Diese erläßt Gesetze oder im kleinen genehmigt Bauvorhaben.

    Gegen oder für etwas kann man demonstrieren, in einer Demokratie. Dies geschieht auf öffenlichen Plätzen und Straßen, in der Regel nach einer Anmeldung.

    " Besetzt" man fremder Leute Grund und Boden, oder raubt/stielt anderer Leute bewegliche Güter, so ist dies falsch und wird in der Regel von den Staatsorganen unterbunden.
    Wenn etwas geraubt wird, wird die Polizei dies nach Feststellung der Eigentumsverhältnisse innerhalb kürzester Zeit dem Eigentümer / Besitzer zuführen, und den Schädiger verhaften.

    Geschieht genau dies nicht, so nennt man das Staatsversagen, danach folgt Anarchie. Dann haben die Leute das Sagen, die damals nach den Yugoslawienkriegen genug von diesen runden, gerippten Dingern ( ich komme nicht drauf, Alzheimer) gekauft haben, und in Ölpapier gewickelt in diesen blauen Fässern hinten im Garten vergraben haben. (schwedische Verhältnisse...)

    Drum bin ich dafür, das Wort "Aktivist" etwas bedachter zu benutzen.

  9. Nach oben    #7
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    66 Jahre alt
    aus Agulo
    5.728 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    9.455
    Ab und zu läuft aber auch in Demokratien was falsch.

    Hartmut: ich finde den Einsatz dieser jungen Leute bewundernswert. Schau Dir Teneriffas Süden an. Da haben genau diese Demokraten, von denen Du schreibst, eine Hotelburg nach der anderen genehmigt. Und nun gibt es fast kein Fleckchen Erde mehr da, das noch ruhig und ursprünglich ist. Bist Du schon mal in Adeje gewesen? Ein Alptraum! Wenn das Deine Heimat wäre, würdest Du dann nicht auch wollen, daß man vom letzten Zipfel Natur dort die Finger läßt?
    Und wenn das mit "Bitte, könntet Ihr vielleicht "sagen nicht getan ist, dann finde ich solche Aktionen absolut gerechtfertigt.

  10. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  11. Nach oben    #8
    Avatar von Galileo
    67 Jahre alt
    aus Cisleithanien
    570 Beiträge seit 11/2006
    Danke
    295
    Zitat Zitat von hartmut Beitrag anzeigen

    In einer Demokratie wählt das Volk seine Regierung. Diese erläßt Gesetze oder im kleinen genehmigt Bauvorhaben.
    Stimmt so nicht ganz: Das Volk wählt das Parlament und dieses wiederum wählt eine Regierung - meist nach langwierigen, zähen Verhandlungen.
    Und natürlich ist das Parlament genau so ein kunterbunter Haufen, wie das Volk, von dem es gewählt wurde. Aber so ist es nun mal im Pluralismus.

    "Die beste Staatsform ist nach Popper die Demokratie, die Popper neu definiert als eine Herrschaftsform, in der es möglich ist, die Herrschenden ohne Blutvergießen auszutauschen. Dies, und nicht etwa die Behauptung, dass die Mehrheit recht habe, sei der größte Vorzug der Demokratie.."

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Offene_Gesellschaft

  12. Galileo´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  13. Nach oben    #9

    63 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.098 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    199
    Ja, da bin ich ganz bei Dir.

    Das in Demokratien was falsch läuft, habe ich auch schon bemerkt.

    Da habe ich doch vor 35 Jahren diesen Hof gekauft, daneben war ein weiterer, so hübsch am verfallen, ein Idyll.
    ( Gut, zwischenzeitlich war ein Puff drin) Und jetzt kommen diese gewählten Stadtverordneten auf die Idee, diesen zu kaufen, ein Baugebiet draus zu machen.
    Jetzt muß ich mich an 9 neue Nachbarn gewöhnen. Was kann ich da aktivistiches machen?

    Momentan wird mein geliebter Wald mit 5 weiteren Windrädern zerstört. Zum Glück habe ich unlängst wieder 2 Fahrer der Betonmischlaster aus dem Führerhaus gezerrt, die Kehle durchgeschnitten, und die Laster angezündet. Ha, das machen die nicht nochmal.

    Immer wenn ich in Berlin meine Tochter besuche, so fahren da diese langhaarigen Zeckenzüchter auf dem Bürgersteig herum, über meine Füße. Obwohl ich meistens 2 oder 3 vor den Bus schupse, wird das gar nicht besser.

    na ja, ich kann ja nicht überall sein.

    Also ich habe gelernt, wenn die "Guten" was tun, ist es aktivistich, wenn gewöhnliche Sterbliche handeln, ist es kriminell.

  14. Nach oben    #10
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    66 Jahre alt
    aus Agulo
    5.728 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    9.455
    Körperlich angegriffen wurden die jungen Leute da, nicht andersherum.

    Hartmut: wir zwei beide haben vor geraumer Zeit hier bei uns im Garten so eine Art Waffenstillstand geschlossen. Und dabei würde ich es auch gerne belassen. Politisch kommen wir zwei eh nicht zusammen. Lass es also gut sein, das ist hier eh nicht der richtige Rahmen für solche Diskussionen.

    Liebe Grüße auch an Deine Frau, vielleicht sehen wir uns in diesem Winter ja mal wieder auf einem Forumtreffen oder so.

  15. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #11

    63 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.098 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    199
    Natürlich bin ich über die Bebaung auf Teneriffa entsetzt, auch was da nordöstlich San Sebastians mal wieder weitergebaut wird, oder die Bebaungspläne in Playa lassen mich sprachlos zurück. Als ich vor knapp 40 Jahren die komplette spanische Küste runtergefahren bin , habe ich mich nirgends wohlgefühlt, erst in Portugal haben wir dann länger halt gemacht.
    Da sind wir "politisch" doch nicht auseinander. Aber die Bevölkerung hat ihre lokalen Regierungen gewählt, und ist deshalb auch dafür verantwortlich. Ehrenwert ist ein Protest dagegen sicherlich, aber das "wie".

    Grüße richte ich aus!


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. 13 glückliche Gewinner in Adeje auf Teneriffa
    Von Fritzlore im Forum Die Kanarischen Inseln
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.2020, 11:53

Lesezeichen für El Puertito de Adeje

Lesezeichen