+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 134

Thema: Vulkanische Aktivitäten auf La Palma

  1. #1
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755

    Vulkanische Aktivitäten auf La Palma

    Die kanarische Regierung hat angesichts der jüngsten vulkanologischen Entwicklungen den Plan PEVOLCA zum Schutz der Zivilbevölkerung ausgerufen. Die Warnstufe Gelb gilt für La Palma, insbesondere für die Gemeinden Fuencaliente, Los Llanos de Aridane, El Paso und Mazo. Warnstufe Gelb bedeutet noch nicht, dass eine unmittelbare Gefahr bevorsteht. Es heißt im Moment nur, dass mehr Daten gesammelt und die Bevölkerung über Veränderungen informiert wird.

    https://www3.gobiernodecanarias.org/...vidad-sismica/

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Wildfremder
    aus dem Münsterland
    108 Beiträge seit 03/2020
    Danke
    16
    Viele Erdbeben, und sie werden stärker: Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Vulkan-Warnstufe Gelb ausgerufen. Es geht um einen Berg, mit dem – zu Unrecht – apokalyptische Zerstörungen verbunden werden.

    https://www.t-online.de/nachrichten/...nausbruch.html


  3. Wildfremder´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  4. Nach oben    #3
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    "Aktuelle Informationen zur vulkanischen Aktivität auf La Palma. Das IGN @IGNSpain @IGN_Sismologia hat dieses Bild der Bodenverformung erstellt. In einigen Gebieten im Südwesten der Insel ist er um 6 CM angestiegen. Dieser Prozess wurde auf El Hierro bereits vollzogen. Das ist normal bei einem vulkanischen Reaktivierungsprozess."

    https://www.ign.es/web/resources/vol....html#20210915
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. Nach oben    #4
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Im Süden von la Palma scheint sich die Lage zuzuspitzen.
    Gestern war noch vom Anheben einiger Gebiete um 6 cm die Rede, heute sind es schon 10 cm. Außerdem orteten die Wissenschaftler eine Magmakammer von 11 Millionen Kubikmetern Magma in 6 bis 7 km Tiefe. Man "schließt nicht mehr aus, dass sich die Situation verschlechtern könnte".

    https://www.facebook.com/INVOLCAN/posts/301577578439905
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Gomeraforum (16.09.2021 um 18:18 Uhr) Grund: Originalquelle des Instituto Volcanológico de Canarias hinzugefügt

  6. Nach oben    #5

    62 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    705 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    97
    Oh, oh, Siebold hat in kürzesten Abständen schon zwei Beiträge verfasst!!!

  7. Nach oben    #6
    Avatar von Crazy Horse
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen
    1.835 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    653
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    "Aktuelle Informationen zur vulkanischen Aktivität auf La Palma. Das IGN @IGNSpain @IGN_Sismologia hat dieses Bild der Bodenverformung erstellt. In einigen Gebieten im Südwesten der Insel ist er um 6 CM angestiegen. Dieser Prozess wurde auf El Hierro bereits vollzogen. Das ist normal bei einem vulkanischen Reaktivierungsprozess."

    https://www.ign.es/web/resources/vol....html#20210915
    Dann wollen wir mal hoffen, dass sich nicht die schlimmsten Befürchtungen mit dieser Aktivität erfüllen!
    Schon gar nicht übernächste Woche ... wir sind in La Playa ...

    Wenn die Westflanke abrutscht, soll eine fast ein Kilometer hohe Initiativwelle entstehen, die z.B. in La Gomera immer noch höher als 400 m sein könnte.
    Selbst La Calera wäre da nicht sicher!
    Schlimmstenfalls trifft sie sogar die Ostküste Amerikas mit bis zu 40 Metern Höhe ...

    https://www.youtube.com/watch?v=6utAunBKXV4

    https://www.youtube.com/watch?v=ViDApGmTFmE

    https://www.youtube.com/watch?v=Zb4T8a1K5tw

  8. Nach oben    #7
    Avatar von Johanna68
    53 Jahre alt
    146 Beiträge seit 11/2020
    Danke
    134
    Zitat Zitat von Crazy Horse Beitrag anzeigen
    Wenn die Westflanke abrutscht, soll eine fast ein Kilometer hohe Initiativwelle entstehen, die z.B. in La Gomera immer noch höher als 400 m sein könnte.
    Das ist ja gruselig. 400 Meter! Das möchte man sich gar nicht vorstellen!

    Auch interessant:
    https://www.youtube.com/watch?v=XOazODwo470

  9. Johanna68´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  10. Nach oben    #8
    Avatar von Crazy Horse
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen
    1.835 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    653
    Den Film hatte ich noch nicht gesehen!

    Sehr genau und zutreffend!
    Als ob ich nochmal in einer Vorlesung sitze und staunend zuhöre.

    Vielen Dank dafür!

  11. Crazy Horse´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  12. Nach oben    #9
    Avatar von Enriquez
    aus Niederrhein
    162 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    53
    Zitat Zitat von Johanna68 Beitrag anzeigen
    Super Link
    Danke dafür

  13. Enriquez´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #10

    775 Beiträge seit 04/2020
    Danke
    122

    Kanarische Vulkanforscher klären auf

    Fast 20 Jahre alt ist die furchterregende Theorie, dass die Inselflanke im Südwesten bei einem neuerlichen Vulkanausbruch abbrechen und einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Nach der Mikro-Beben-Serie ab, die am 7. Oktober 2017 begann und sich inzwischen beruhigt hat, wird diese Panikmache in der Yellow-Press wieder einmal verbreitet.

    Weiterlesen: https://www.la-palma24.info/la-palma-cumbre-vieja/

  15. Nach oben    #11
    Avatar von Galileo
    66 Jahre alt
    aus Cisleithanien
    432 Beiträge seit 11/2006
    Danke
    164

  16. Nach oben    #12
    Avatar von mago89
    aus Aachen
    151 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    111
    Eine informative und seriöse Quelle, auch in deutsch und täglich aktualisiert, ist die Website Vulkane.net.
    http://www.vulkane.net/blogmobil/vul...ieja-erta-ale/

  17. mago89´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  18. Nach oben    #13
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    In allen Medien ist hier zu lesen, dass die Theorie eines Flankenabsturzes selbst bei einem größeren Ausbruch längst widerlegt ist. Viele Untersuchungen der Beschaffenheit des Gesteins würden das belegen.
    Die Beben gehen aber weiter. Heute Nacht gegen halb 5 gab es ein Beben von 3,2 an der Oberfläche ( die Wissenschaftler nennen das "Null-Tiefe") bei Tazacorte. Das Beben wurde von der Bevölkerung als Zittern wahrgenommen, richtete aber keinen Schaden an.
    Seit vergangenem Samstag wurden bereits mehr als 20 000 Beben registriert.

    Angesichts der aktuellen Lage auf La Palma wurde inzwischen ein Plan für eine mögliche Evakuierung der Inselbewohner und Urlauber aus betroffenen Gegenden verabschiedet. Betroffen sind die Gemeinden Los Llanos, El Paso, El Mazo, Fuencaliente und erstmals auch Tazacorte. Im Ernstfall sollen rund 40.000 Menschen sowie ihre Haus- und Nutztiere in Sicherheit gebracht werden. Noch ist es allerdings nicht so weit.

  19. Fritzlore´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  20. Nach oben    #14
    Avatar von Galileo
    66 Jahre alt
    aus Cisleithanien
    432 Beiträge seit 11/2006
    Danke
    164
    Ich kann jetzt nicht sagen, inwieweit die beiden Inseln vergleichbar sind - Montserrat ist in jedem Falle wesentlich kleiner (102 qkm).

    Aber Vulkane sind die Pickel auf der Haut der Erde.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Soufri%C3%A8re_Hills

  21. Nach oben    #15
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Die Bevölkerung der betroffenen Gebiete wurde gerade um 18 bzw 19.30 Uhr heute abend zu Versammlungen auf öffentlichen Plätzen bestellt. Die Behörden rufen auch dazu auf, eine Notfalltasche bereit zu halten und auffälliges Verhalten von Tieren sofort zu melden. Außerdem sollen den Behörden die Menschen gemeldet werden, die bei einer Evakuierung Hilfe benötigen, wie Behinderte und Alte.
    Man nimmt die Sache also sehr ernst.

  22. Fritzlore´s Beitrag erhielt 4 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  23. Nach oben    #16
    Avatar von mago89
    aus Aachen
    151 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    111
    Ja, es ist auch gut und wichtig, dass die Behörden frühzeitig Maßnahmen ergreifen um die betroffenen Gebiete rechtzeitig evakuieren zu können. Nach den geologischen Daten wird eine Eruption wahrscheinlicher, da auch die Schwarmbeben weitergehen. Ob und wann es dazu kommt ist natürlich immer noch spekulativ. Was passieren kann, wenn die Behörden trotz eindeutiger meterologischer Warnungen zu spät oder gar nicht reagieren hat man im Ahrtal gesehen.

  24. mago89´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  25. Nach oben    #17
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Da bin ich genau Deiner Meinung, mago89.

    Bei den Versammlungen gestern erklärten die Wissenschaftler den Betroffenen die geologischen Einzelheiten und den Evakuierungsplan. Dann konnten die Menschen Fragen stellen. Ganz praktisch, wie z.B. : "Ich trage ein Höhrgerät, wenn der Alarm nachts kommt, dann höre ich ihn nicht. Was soll ich tun?" oder: "Ich habe ein Voliere mit vielen Vögeln, was mache ich mit denen?"
    usw.
    Die Wissenschaftler betonen auch immer wieder, dass man den Gerüchten zu einem Flankenabsturz nicht glauben soll, da man das auf Grund der Erkenntnisse über die geologische Beschaffenheit der Cumbre Vieja ausschließen könnte.
    Derweil nehmen die kleinen Beben zu. Samstag gab es insgesamt 120, von heute Nacht bis heute Früh schon 70. Eines erreichte um halb 6 die Stärke 3,3 und eine Stunde später gab es eines mit 3,2. Solche Beben sind deutlich spürbar in der Region. Alle Beben sind in sehr geringer Tiefe oder sogar schon an der Oberfläche.

  26. Nach oben    #18
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    La Palma spürt das stärkste Erdbeben, 3,8 laut IGN, und 4,2 laut INVOLCAN.
    Der seismische Schwarm an diesem Sonntag befindet sich in geringer Tiefe, mit Dutzenden von Erdbeben zwischen 3 km und nur wenigen hundert Metern Tiefe. Insgesamt wurden bis 11:30 Uhr am Sonntag mindestens 5 Erdbeben von der Bevölkerung gespürt. Infolge des schweren Erdbebens ist es auf dem Gipfel zu Erdrutschen gekommen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  27. Nach oben    #19
    Avatar von el corredor
    49 Jahre alt
    aus Hessen
    323 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    42
    Ich drücke den Anwohnern die Daumen, dass der Ausbruch ein überschaubares Ereignis wird und danach wieder für 30-40 Jahre Ruhe einkehrt.

  28. Nach oben    #20
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Die vorsorglich Evakuierungen haben soeben begonnen...
    Zuerst Behinderte, Alte und das Vieh.

    (Info: Agrupacion de Volontarios de proteccion civil de La Gomera)

  29. Nach oben    #21
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Das Cabildo von la Palma informiert:
    die vorsorglichen Evakuierungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität betreffen folgende Gebiete: Las Manchas de Abajo, Jedey, San Nicolás und El Paraíso), El Paso und El Charco (gehört zu Fuencaliente); La Bombilla und El Remo und Puerto Naos.
    Das ist fast die ganze südliche Hälfte von La Palma!

    Soeben sind auch 5 Feuerwehrfahrzeuge aus Teneriffa zur Verstärkung der Feuerwehren auf La Palma eingetroffen.

    Die Oberfläche hat sich an manchen Stellen schon um 15 cm angehoben, gestern sprach man noch von 10 cm.

  30. Nach oben    #22
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Es geht los !!!!

    https://fb.watch/871Bb9aZSP/




    Consejo Insular de Aguas de La Gomera
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  31. Nach oben    #23
    Avatar von mago89
    aus Aachen
    151 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    111
    Oha, das ging aber jetzt schnell.

  32. Nach oben    #24
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Und da kommt richtig was raus! Meine Güte!

    https://m.facebook.com/groups/ElTiem...0439149166272/

  33. Nach oben    #25
    Avatar von mago89
    aus Aachen
    151 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    111
    Ja, sieht heftig aus, obwohl die Geologen angegeben haben, dass sich "nur" etwa 11 Mio cbm Magma in der Kammer angesammelt haben. Beim letzten Ausbruch des Teneguia in Fuencaliente soll es das 4fache gewesen sein. Der Ausbruch 1971 dauerte 3 Wochen.

  34. Nach oben    #26
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Die armen Leute drüben auf Las Palma. Hoffentlich kommt niemand zu Schaden. Da haben sie ja keine Minute zu früh mit den Evakuierungen angefangen. Bisher ist nur unbewohntes Gebiet bei El Paso betroffen.


    https://twitter.com/i/broadcasts/1ypKdgqvrwnxW

  35. Nach oben    #27
    Avatar von mago89
    aus Aachen
    151 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    111
    Kann man die Eruption von Gomera aus sehen ? Am ehesten wahrscheinlich noch von Valle Gran Rey oder Vallehermoso aus.

  36. Nach oben    #28
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Hier von Agulo aus jedenfalls nicht. Wir haben auch die Beben nicht gespürt. Aber bei der vielen Asche, die da raus kommt, kann es schon sein, dass die Wolke noch hier rüber zieht. Wir haben Nord-Ost-Passat.

    https://planetacanario.com/erupcion-...ma-volcanica1/

  37. Nach oben    #29
    Avatar von Crazy Horse
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen
    1.835 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    653
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Hier von Agulo aus jedenfalls nicht. Wir haben auch die Beben nicht gespürt. Aber bei der vielen Asche, die da raus kommt, kann es schon sein, dass die Wolke noch hier rüber zieht. Wir haben Nord-Ost-Passat.

    https://planetacanario.com/erupcion-...ma-volcanica1/
    Die Live-Bilder sind sehr beeindruckend und typisch für den Anfang eines kanarischen Vulkanausbruchs!
    Viel Gasdruck, viele Lavafetzen aber nichts Besorgniserregendes. Kein Mount St.Helens - kein Vesuv!
    Irgendwann kommen dann vielleicht heftige Magmaströme unter blauem Himmel die Berge hinab aber ohne pyroklastische Ströme, wie auf Montserrat.

    Bei allem Mitgefühl, ist das auch äußerst interessant mitzuerleben. Ich wäre gerne da, um mir das anzuscheuen und freue mich auf viele tolle Videos!

    Bei Nord-Ost-Passat wird auch nixx nach La Gomera 'rüberkommen.
    Da müsste der Wind schon von Westen kommen ...

    Bleibt dran an dem spannendem Thema!

  38. Nach oben    #30
    Avatar von mago89
    aus Aachen
    151 Beiträge seit 10/2016
    Danke
    111
    Ja, ist richtig, dieser Vulkanausbruch wird wohl nicht so zerstörerisch (und tödlich) sein wie der Vesuv oder St. Helens. Trotzdem kann je nach dem wie sich die Lavaströme entwickeln in dem Gebiet zwischen El Paso und Puerto Naos einiges an Infrastruktur bzw. Bebauung in Mitleidenschaft gezogen werden.

  39. Nach oben    #31
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    65 Jahre alt
    aus Agulo
    3.846 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    4.755
    Grade eben haben sie jedenfalls weitere 700 Menschen aus der Küstenregion unterahlb von Los llanos evakuiert. Sie sollen erst mal in Hotels in Puerto Naos gebracht werden. Die Lava kommt jetzt aus 7 Öffnungen und wälzt sich langsam Richtung Meer. Durch dünn besieltes Gebiet, Buschland und Bananenplantagen.

    Crazy Horse: also ich sehe mir das lieber aus sicherer Entfernung im Internet an. Mir tun die Leute da sehr Leid. Viele verlieren jetzt ihr hab und Gut. Momentan fließt die Lava durch Las Manchas. Da waren wir im Oktober 19 und hatten dort ein wunderschönes Ferienhaus.


    https://fb.watch/87bk0dYoxK/

  40. Nach oben    #32

    775 Beiträge seit 04/2020
    Danke
    122
    Wahnsinn!

    Hoffentlich wird es nicht zu schlimm!

  41. Nach oben    #33
    Avatar von Crazy Horse
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen
    1.835 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    653
    Zitat Zitat von mago89 Beitrag anzeigen
    Ja, ist richtig, dieser Vulkanausbruch wird wohl nicht so zerstörerisch (und tödlich) sein wie der Vesuv oder St. Helens. Trotzdem kann je nach dem wie sich die Lavaströme entwickeln in dem Gebiet zwischen El Paso und Puerto Naos einiges an Infrakstruktur in Mitleidenschaft gezogen werden.
    Man muss sich nur die Hinterlassenschaft dort vom Volcán San Juan ansehen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/San_Juan_(Vulkan)

    La-Palma-Vulkane brechen nunmal alle 50 Jahre - vlt. auch alle 100 Jahre aus ...

    In Deutschland schlummert ein viel gefährlicheres Vulkansystem!
    Nur hat sich das nicht in der Erinnerung der Menschheit festgesetzt - weil es beim letzten Mal dort noch keine Menschen gab!

    Die Eifel, insbesondere der Eifel-Vulkan des Laacher Sees sind der ganz großen Killer im Herzen Mitteleuropas!

    Vor 13 tsd. Jahren (neueste Erkenntnisse) flogen die Klamotten bis ins Baltikum.
    Beim nächsten Mal in 10 oder 100 tsd. Jahren (?) gäbe es wohl kaum noch BeNeLux, viel weniger von D und auch einiges weniger von F!

    Die Folgeschäden wären allerdings weltweit apokalyptisch.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Laacher_See
    https://www.merkur.de/welt/vulkan-au...-13820929.html


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Forumstreff am 23.01.2020 auf La Palma, El Paso im Tapas&Trekking
    Von Don Uvo im Forum Termine / Veranstaltungen auf La Gomera
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.01.2020, 17:28
  2. Mietwagen von La Palma auf La Gomera mitnehmen
    Von tortine im Forum La Gomera Reisen, Flüge & Urlaubsplanung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 19:45
  3. Aktivitäten beim Hafen?
    Von herbi im Forum La Gomera-Treff
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.06.2007, 16:04
  4. Gemeinschaft auf La Palma
    Von Raaben im Forum Die Kanarischen Inseln
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.03.2007, 11:22

Lesezeichen für Vulkanische Aktivitäten auf La Palma

Lesezeichen