+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Wanderwege, die es nicht (mehr) gibt

  1. #1

    aus Berlin
    22 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16

    Wanderwege, die es nicht (mehr) gibt

    Auf Anregung eröffne ich ein neues Thema: Wanderwege, die auf Karten eingetragen sind, aber offenbar nicht mehr existent sind. Gründe für solche "Geisterwege" könnten sein, dass sie bald nach Aufgabe von Siedlungen/Einzelgehöften der Erosion zum Opfer fielen oder überwachsen wurden. In den Karten der einschlägigen Wanderführer wurden sie aber offenbar jahrzehntelang ohne Revision jeweils in die neue Auflage übernommen (speziell Baedecker ist hier zu nennen). Hatte auch mal gelesen, dass dafür alte span. Militärkarten (aus den 60er Jahren?) als Grundlage dienten?

    Den Anfang macht ein auf den Baedecker-Karten verzeichneter Abstieg südlich von der Eremita San Juan in Benchijigua, der eine willkommene Abkürzung nach Lo del Gato wäre. Nachdem man sich von der Eremita über einen nur dürftig offen gehaltenen Weg durch Dickicht bis zur Embalse de Benchijigua vorgearbeitet hat, endet der Weg an einer Ruine. Trotz intensiver Suche konnte ich keinen Weg, Pfad oder auch nur Ansätze davon ausmachen, die hinunter nach Lo del Gato führen. Der Abstieg über die Felsen erschien mir zu waghalsig.

    Evtl. könnte man kurz vor dem ersten Haus in Lo del Gato, wo der Weg auf die Fahrstraße trifft, nach einem Aufstieg suchen. Aber ich glaube, auch diese Möglichkeit exisitiert nicht mehr, soweit ich mich an die Ausführungen im egomera-Forum erinnere. Konkret handelt es sich um den mit Pfeilen markierten Wegabschnitt.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. karlov´s Beitrag erhielt 4 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  3. Nach oben    #2
    Avatar von el corredor
    49 Jahre alt
    146 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    18
    Tolle Idee mit dem Thema "Wanderwege" die es nicht (mehr) gibt.
    Auf Open Street Map ist die oben beschriebene Stelle wie hier folgt zu sehen.:

    2021-03-25 14_18_58-Relation_ ‪La Gomera‬ (‪2214684‬) _ OpenStreetMap.png


  4. el corredor´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #3

    1.316 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    441
    Bereits 2008 war der rot-markierte Weg vom Embalse de Benchijigua nach Norden völlig verwildert.
    Aber da gibt es noch schöne Zitronenbäume!

    gomera08 130.jpg

    gomera08 149.jpg

    gomera08 156.jpg

    ... und Mandelbäume:

    gomera08 168.jpg

  6. Nach oben    #4

    aus Berlin
    22 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16
    Selbst auf den alten Orthofotos von 1951-1957 auf
    https://visor.grafcan.es/visorweb/
    scheinen die Gebäude bereits verlassen zu sein.

  7. Nach oben    #5

    1.316 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    441
    Der Ort Benchijigua wurde meines Wissens schon vor langer Zeit komplett von Olsen samt aller Wasserrechte aufgekauft.
    Das reichliche Wasser aus den steilen Lagen drumherum wird größtenteils nach Tecina (Hotel/ Golfplatz) in min. einer Leitung abgeleitet.

    Viele der ehem. Bewohner Benchijiguas leben noch in Pastrana - der Wassermeister wohnt in Lo del Gato. Daher gibt es auch nur da unten die Asphaltstraße und immer noch keine Anbindung nach oben zur Hauptstraße.

  8. Nach oben    #6
    Avatar von kunibert
    79 Jahre alt
    aus Wien
    1.336 Beiträge seit 10/2018
    Danke
    600
    Wir wollten den Stausee vor 7 Jahren über den Wasserkanal erreichen. Sind von Lo del Gato bis zum Wasserkanal hinaufgestiegen. Zuerst nach links bis zu dem Tunnel, der in den Barranco de Guarimiar führt. Dann zurück und weiter Richtung Stausee. Leider war der Kanal wegen vorangehender Regenfälle zum Teil stark unter Wasser. An einer überfluteten Steilstufe haben wir dann umgedreht.

    Grundsätzlich ist das aber eine nette Zugansmöglichkeit für Abenteurer. Wenngleich es natürlich Privatbesitz ist.

  9. Nach oben    #7

    379 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    14
    Ich habe auch mal einen Weg rausgesucht, den es wohl nicht mehr gibt.
    In meiner Goldstadt Karte von 2010 ist ein Weg von den Casas La Cantera nach Los Almácigos eingezeichnet.
    Von dem Weg habe ich nur im unteren Teil einen Anfang gefunden. Weiß jemand ob es den ganzen Weg mal gab oder vielleicht noch gibt?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. Nach oben    #8
    Avatar von kunibert
    79 Jahre alt
    aus Wien
    1.336 Beiträge seit 10/2018
    Danke
    600
    Ich glaube, es war roling im alten Forum, der diesen Weg auch schon gesucht und - wenn ich mich recht erinnere - auch gefunden hat. Ist aber nur etwas für Offroad-Pfadfinder.

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

  11. Nach oben    #9

    658 Beiträge seit 04/2020
    Danke
    88
    Zitat Zitat von kunibert Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es war roling im alten Forum, der diesen Weg auch schon gesucht und - wenn ich mich recht erinnere - auch gefunden hat. Ist aber nur etwas für Offroad-Pfadfinder.

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
    Ja, erinnert mich auch an den Bericht im alten Forum.

    Schade um all die tollen Berichte.

  12. Nach oben    #10
    Avatar von Pagurus
    334 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    118
    Zitat Zitat von karlov Beitrag anzeigen
    Wanderwege, die es nicht (mehr) gibt
    Trotz intensiver Suche konnte ich keinen Weg, Pfad oder auch nur Ansätze davon ausmachen, die hinunter nach Lo del Gato führen. Der Abstieg über die Felsen erschien mir zu waghalsig. ..
    Evtl. könnte man kurz vor dem ersten Haus in Lo del Gato, wo der Weg auf die Fahrstraße trifft, nach einem Aufstieg suchen. ...
    Niemals würde ich nach einem Weg suchen. Entweder ich bin mir sicher, daß ich auf dem richtigen Weg bin oder ich kehre wieder um !
    Es waren brenzlige Situationen die ich überlebt habe und die mich zu diesem Grundsatz bekehrt haben. Bei unklarem Wegverlauf lässt man sich von einem Ziegenpfad verleiten und steht dann irgendwann „in the middle of nowhere“.
    Gerade in steilem Gelände kann das fatal sein. Es geht nicht mehr vorwärts, aber auch nicht mehr zurück !
    Wenn dann noch schlechte Sicht, Nebel dazu kommt, dann wird es schnell lebensgefährlich ...

  13. Pagurus´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #11

    aus Berlin
    22 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    16
    Zu Casas La Cantera: auf der obigen Karte ist ein Wanderweg von Quise nach Caldera eingetragen. Auch dieser existiert nur in Relikten. Ich habe mir mal die Caldera (die keine vulkanische Caldera im Sinne der Bedeutung ist) angeschaut, und der Weg dahin war recht mühsam, da man ständig Steinmauern umlaufen muss und nur abschnittsweise auf einen Weg bzw. Ziegenwege trifft. Zudem gibt es überhaupt keinen Schatten. Gut, man muss da auch nicht unbedingt hinlaufen, interessant ist die Lokaität aus geologischer Sicht. Man muss den gleichen Weg zurückgehen.

    Blick von La Caldera nach Norden:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  15. Nach oben    #12
    Avatar von Aesculus
    aus Springe
    94 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    46
    Die hier schwarz markierten Wege habe ich mal gesucht und nicht gefunden.
    Bei dem Weg bei Arure - unterer Pfeil - habe ich mich nur verlaufen und zum berechtigtem Ärger eines Gomeros Ziegen aufgeschreckt.
    Den Verbindungspfad vom GR 132 Richtung der Quelle von Epina im Steilhang gab es auch nur ansatzweise an der Biegung nicht. Er ist dort im Steilhang auch nur schwer vorstellbar, aber das gilt ja für manchen Weg auf Gomera.
    Den Weg von Los Baranquillos zu den Quellen - keinen Hinweis vor Ort.
    "Akürzungsstraße" von der GM1 unter Umgehung der Haarnadelkurve - evtl. am nördlichen Abzweig. Lt. alter offizieller http://lagomera.travel Wanderkarte - Papierform ca. 10 Jahre alt - gibt es von der GM1 auch einen Weg in der Nähe direkt zu den Quellen - auch nicht gefunden, weder von der Straße noch bei den Quellen.
    Grundsätzlich halte ich es für problematisch solche Wege zu suchen, da sie 1. nicht legal sind, 2. ggf. Privatgrundstücke bzw. Nationalpark betreffen und 3. es ja nicht ungefährlich sein kann. Andererseits es lockt ja doch in alte Fabriken einzusteigen, alte Brücken zu bekraxeln (Dömitzer Brücke - mein Wunschtraum!). Würde ich so einen Weg finden, dann würde ich es mir überlegen, es auch zu posten. Einen habe ich ja mal gepostet beim, kleine Runde beim Eremiten, nachzulesen im Orkus von egomera

    Bin ja gespannt, vielleicht hat die ja mal jemand doch gefunden.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  16. Nach oben    #13

    1.316 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    441
    Ganz schnell in der Pause von Laurence von Arabien (Netflix):

    Den Wanderweg von Los Barranquillos zu den Chorros de Epina gibt es!
    Trotz ein paar Hindernissen (Steinbegrenzung und Holzbarrikade zur Irreführung (?)), ist es ein toller, leichter Waldwanderweg (1h)!

  17. Nach oben    #14

    aus Selva Negra
    114 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    47
    Ja .. so wie der Wanderweg von L Barranquillos zu den Chorros gibt es einige die mittlerweile am Anfang und Ende unkenntlich gemacht wurden.... Das hat auch sicher seinen Grund .. Wir sind schon oft sehr komisch von den Waldarbeitern angekuckt worden, wenn wir auf dem einen oder anderen Weg diesen begegnet sind. Aber ich werde ganz sicher keinen von diesen Wegen hier öffentlich machen.... Finde das Thema für ein öffentliches Forum bedenklich....

  18. Zugvogel´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  19. Nach oben    #15

    379 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    14
    Der Weg von Los Barranquillos nach zu den Chorros de Epina ist in der App Info La Gomera eingezeichnet.
    Dann gehe ich doch mal davon aus, das es ein offizieller Wanderweg ist. Von der Eta. San Isidro aus ist der
    Zugang zu dem Weg gut zu erkennen und auch nicht versperrt.

  20. Nach oben    #16
    Avatar von Aesculus
    aus Springe
    94 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    46
    Zitat Zitat von Guido Beitrag anzeigen
    Der Weg von Los Barranquillos nach zu den Chorros de Epina ist in der App Info La Gomera eingezeichnet.
    Dann gehe ich doch mal davon aus, das es ein offizieller Wanderweg ist. Von der Eta. San Isidro aus ist der
    Zugang zu dem Weg gut zu erkennen und auch nicht versperrt.
    Mein Versuch war 2014. Vielleicht hat sich da etwas geändert.

  21. Nach oben    #17

    379 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    14
    Ich bin den Weg im Februar 2019 gelaufen, wie es aktuell da aussieht kann ich auch nicht sagen.

  22. Nach oben    #18
    Avatar von Wanderbär
    78 Jahre alt
    aus Im Süden des Nordens
    288 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    101
    Im Rother-Wanderführer gibt es etwa seit 2019 unter Nr. 51 eine Rundtour: "Von Epina nach Raso de la Bruma". Deren Beginn verläuft von Chorros de Epina durch den Wald nach Los Barranquillos. Auch in der Rother-App. vorhanden. Im Einleitungstext wird er als "2018 restaurierter bzw. neu angelegter Verbindungsweg" bezeichnet.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. immer mehr Boote mit Flüchtlingen
    Von Fritzlore im Forum Die Kanarischen Inseln
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 15.12.2020, 05:29
  2. Gibt es IQOS E-Zigaretten auf La Gomera?
    Von happy im Forum Erledigungen und Einkäufe auf La Gomera
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.06.2020, 09:56
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.02.2020, 08:30
  4. Gibt es Jobs auf la Gomera
    Von Seestern im Forum Stellenanzeigen & Geschäftskontakte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 12:39
  5. INFO: Mehr Fährverbindungen
    Von koenigwinny im Forum Nachrichten & Allgemeines zu La Gomera
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.2007, 16:43

Lesezeichen für Wanderwege, die es nicht (mehr) gibt

Lesezeichen