+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 67 bis 99 von 359

Thema: Stromversorgung und Energiewende auf La Gomera

  1. #67

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    Hätte ich vielleicht ausführlicher schreiben sollen. Mit 70% meinte ich Windkraftwerke, solange Wind weht. Sollte er mal nicht wehen, kann man die Dieselkraftwerke laufen lassen, die sich als Spitzenlast-Kraftwerke schnell hochfahren lassen.

  2. Nach oben    #68
     Unterstützer/in
    64 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.416 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    547
    Habe ich schon verstanden, trotzdem wird das so nicht stabil.

    Auch bisher sind die häufigen Stromausfälle nicht durch "Schäden" verursacht worden, sondern durch Regelprobleme, wurde mir glaubhaft versichert.
    Ich habe meine letzten Berufsjahre bei einem Großmotorenhersteller verbracht, und dabei viel Zeit mit Aggregaten bis etwa 4000kva.

  3. Nach oben    #69

    68 Jahre alt
    aus Langenselbold
    203 Beiträge seit 11/2021
    Danke
    205
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Bis jetzt ging es immer nur darum, irgendwas zu bauen. Aufträge für die örtlichen Bauunternehmen und Schaffung von (befristeten) Arbeitsplätzen.
    Ich hege tatsächlich die Hoffnung, dass sich das über kurz oder lang ändern könnte. Denn die Umstellung der Kanaren auf erneuerbare Energien ist ja keine Curbelo-Idee. Das ist erklärtes Ziel der kanarischen Regierung. Da wird also sogar Gomera dran müssen, unser Inselchen ist jetzt schon Schlusslicht, was die Umstellung angeht. Da werden sie ihm wahrscheinlich ein wenig Druck machen. Aber sowas dauert ewig. Ich erinnere an die vielen Ladestationen für Elektroautos, die sie überall aufgestellt haben. Die in Agulo steht eingepackt in Plastikfolie nun auch schon wieder ungenutzt mehr als 1 Jahr da rum.
    Vermutlich werden jetzt gerade Windanlagen gefördert- statt " Seniorenspielplätze".

  4. viktor´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #70

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    Zitat Zitat von hartmut Beitrag anzeigen
    Ich habe meine letzten Berufsjahre bei einem Großmotorenhersteller verbracht, und dabei viel Zeit mit Aggregaten bis etwa 4000kva.
    Na ist doch prima. Vielleicht kannst du helfen.


  6. Nach oben    #71
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    An die zahlreichen Experten und Laien:

    El Hierro sollte mal die erste völlig autarke Ökostrom-Insel der Welt werden.

    Das ist ein ältereres und nüchternes Resümee der Deutschen Welle:

    https://www.youtube.com/watch?v=UCQn1dNm8ZY

    Hat sich da inzwischen was getan? Jedenfalls ist das nichts Ganzes uns Halbes.
    Sollte dann in La Gomera nicht passieren!

    Ich meine, Madeira wäre inzwischen weiter und halbwegs (bitte nicht wörtlich nehmen) autark!?

  7. Nach oben    #72
    Avatar von Wildfremder
    aus dem Münsterland
    531 Beiträge seit 03/2020
    Danke
    450
    Die drei neuen Windparks werden 70 % der auf der Insel benötigten Energie erzeugen. Der Präsident des Cabildo bezeichnet die Schaffung dieser Infrastrukturen als einen "beispiellosen Schritt" in Richtung Energieautarkie auf La Gomera.

    Die Installationsarbeiten haben diese Woche mit der Ankunft der ersten Windturbinenplattformen auf der Insel begonnen.

    Der Präsident des Cabildo von La Gomera, Casimiro Curbelo, teilte am Dienstag mit, dass die drei Windparks, mit deren Bau auf der Insel begonnen wurde, 70 % des Strombedarfs decken können, sobald sie installiert sind. Dies sagte er nach der Ankunft der ersten Plattformen mit den Windturbinen, die sich in der Gemeinde San Sebastián befinden und eine Leistung von sieben Megawatt haben werden.

    "Dies ist ein historischer Moment, der den Grundstein für die Zukunft unserer Insel legt. Mit dem Baubeginn der ersten genehmigten Windparks können wir sieben von zehn verbrauchten Megawatt in das Netz einspeisen, und zwar auf saubere Weise", sagte Curbelo. Die neuen Windturbinen stellen eine Investition von mehr als sieben Millionen Euro dar und werden an verschiedenen Stellen in den Gebieten El Camello und La Cabezada aufgestellt.

    Die Errichtung der Windparks stellt eine infrastrukturelle und logistische Herausforderung dar. Aus diesem Grund hat das Cabildo einen Teil der Straßen, die aus der Hauptstadt hinausführen, so angepasst, dass sie von großen Lastkraftwagen befahren werden können. Aus diesem Grund wird die Straße von Montag, dem 7. Februar, bis zum 15. dieses Monats zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr zeitweise gesperrt sein. "Angesichts des Umfangs dieses Projekts und seiner sozioökonomischen Auswirkungen auf die Insel arbeiten wir zusammen, um alles in unserer Macht Stehende zu erleichtern", fügte er hinzu.

    La Gomera 100% nachhaltig

    Curbelo erinnerte daran, dass die Errichtung von Windparks Teil des so genannten 100% nachhaltigen La Gomera ist. Ein 2019 vorgestellter Fahrplan, der mit Maßnahmen zur Förderung erneuerbarer Energien, Anreizen zur Energieautarkie, nachhaltiger Mobilität und Abfallwirtschaft die Grundlagen für die Entwicklungsziele der Insel geschaffen hat.

    In diesem Zusammenhang erläuterte er, dass in diesem Jahr Mittel für eine neue Aufforderung zur Installation von Fotovoltaikanlagen in Privathaushalten und Unternehmen, für den Kauf von Elektrofahrzeugen oder für die Inbetriebnahme des Netzes von Ladestationen auf der Insel vorgesehen sind, das in Kürze mit der Bereitstellung von 17 in den sechs Gemeinden verteilten Plätzen aktiviert wird.

  8. Wildfremder´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  9. Nach oben    #73
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    Den Plan gab es doch schon 2018! Bis 2030 AUTARK!

    Quelle: Wochenblatt - Link hier wohl nicht erwünscht!?

    Und nichts ist danach passiert. La Gomera liegt abgeschlagen auf dem letzten Platz, was regenerative Energien angeht.
    2017 deckte La Gomera 0,2% seines Energiebedarfs mit Windkraft - heute sind es 0!
    Die beiden einzigen (?) Anlagen in Alojera stehen doch ?

    Eine war schon mal vom Sturm zerfetzt, wurde dann erneuert.
    Zuletzt (2021) wieder nur ein Rotor! Der andere stand dennoch trotz Wind still.

    Oder habe ich noch irgendwo eine Anlage übersehen?

    https://www.energynews.es/canariaspa...nergia-eolica/

    Und ohne Pumpspeicheranlagen ist das Murx, wie hier schon richtig beschrieben.

    Auf El Hierro wäre die Windkraftlösung vmtl. dauerhaft bedarfsdeckend, wenn das Unterbecken nicht so klein bemessen wäre.
    Nur ist das ein geschlossenes System!
    Was nutzt es oben mehr Wasser zu haben, als energetisch nutzbar wäre, weil unten die Batterie überlaufen würde?

    Experten müssen da ran! Keine Curbelos, die wissen, wie man seit 40 Jahren die Leute einlullt!

    https://rtvc.es/los-nuevos-parques-e...-de-la-gomera/

  10. Crazy Horse´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  11. Nach oben    #74
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    466 Millionen Euro bekommen die Kanaren jetzt vom spanischen Staat für die Energiewende. Da wird Herr Curbelo natürlich sofort hellhörig. Hier ein interessanter Artikel dazu vom Cabildo.

    https://www-lagomera-es.translate.go...es&_x_tr_tl=de

    Besonders zu beachten ist dieser Satz hier: "Laut Curbelo sollte die Bereitstellung von 466 Millionen durch den Staat „auf Maßnahmen im Inselgebiet ausgerichtet sein, die die Entwicklung von Projekten zur Energieautarkie in jedem Gebiet erleichtern, so dass die Insellage und die Schwäche von Viele der aktuellen Energieverteilungssysteme werden mit Modellen korrigiert, wie sie bereits auf La Gomera implementiert wurden“, sagte er."

  12. Nach oben    #75

    68 Jahre alt
    aus Langenselbold
    203 Beiträge seit 11/2021
    Danke
    205
    466 Milionen sind ein ordentlicher Happen. Da möchte Väterchen Casimoro auch was abhaben, Zumal ja Gomera in Ernergie und Nachhaltigkeitsfragen "schon immer führend" war.

  13. Nach oben    #76
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    Ich sach mal vorsichtig pessimistisch, dass selbst die Photovoltaik-Anlage am CCC (Casimiro-Curbelo-Cristo) keinen Stecker ans Stromnetz findet!
    Murks bleibt Murks.

  14. Nach oben    #77

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    <sarcasm>
    Stromleitungen würden auch die schöne Landschaft von La Gomera verschandeln!
    </sarcasm>

  15. Nach oben    #78
    Avatar von Velvet
    aus aussem Pott
    205 Beiträge seit 04/2021
    Danke
    506
    Die kann man mit Photoshop wieder entfernen...

  16. Velvet´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  17. Nach oben    #79

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    sarcasm hast du gesehen?

  18. Nach oben    #80
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    Ich teile da Eure Skepsis, was die Fertigstellung bzw Inbetriebnahme von diesen neuen Vorhaben betrifft.
    Fast täglich habe ich ja unser "Spa-Bad" am Strand von Hermigua vor Augen, um nur eines der Ärgernisse zu nennen.

    Aber hier könnte es anders sein. Das ist ja keine Curbelo-Idee, vielleicht macht Torres ihm ein bisschen Druck, wer weiß. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  19. Nach oben    #81
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945

    Es tut sich was

    Cabildo und ITC beginnen mit der zweiten Phase der Arbeiten zur Errichtung eines Photovoltaik-Kraftwerks in Alojera

    Die Inselbehörde und das Instituto Tecnológico de Canarias beginnen mit der Installation der Infrastruktur für die Aufstellung der Sonnenkollektoren, die den Aufbau eines Batteriespeichersystems ermöglichen werden.

    https://www.lagomera.es/noticia/cabi...de-una-central

  20. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  21. Nach oben    #82
     Unterstützer/in
    64 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    1.416 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    547
    Was hört man denn von den Windkraftanlagen, sind Teile irgendwo angeliefert, Fundamente im Bau?

  22. Nach oben    #83
    Avatar von el corredor
    52 Jahre alt
    aus Hessen
    1.294 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    867
    Gibt es denn sowas wie ein Gesammtkonzept für Gomera: Also sowas wie: Ich verbrauche im Jahr x KW/H Strom im Durchschnitt. Eine Solarzelle liefert in Gomera x KW/H und ein Windrad so und so viel. Wieviel Solarpannels und Windräder brauche ich.
    Ich glaube das ist Dreisatz. Hat fast jeder in der Schule gelernt. Wenn jemand von so einem Gesamtkonzept gehört hat, würde mich interresieren.
    Geändert von el corredor (25.03.2022 um 07:39 Uhr)

  23. Nach oben    #84
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    Das weiß ich nicht. Aber ich denke, das wird es wohl geben.
    Die ersten Windradteile sind da, sie lagern erst einmal in San Seb auf einem großen Grundstück in der Nähe vom Krankenhaus.

  24. Fritzlore´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  25. Nach oben    #85
    ex la rana Avatar von Carol
    aus La Gomera
    370 Beiträge seit 06/2006
    Danke
    120
    Der Nationale Integrierte Energie- und Klimaplan 2021-2030 (PNIEC) (PNIEC) erkennt den einzigartigen Kontext an und sieht die Notwendigkeit, die Energiewende auf den Inseln besonders voranzutreiben, die als Pilotgebiete für die Entwicklung von Lösungen dienen können, die später auf andere Gebiete übertragen werden können.

    Die Kanarischen Inseln werden ihren Anteil an erneuerbaren Energien verdoppeln, den Anteil des Eigenverbrauchs verzehnfachen und 1.150 neue öffentliche Ladestationen einrichten, um ein Gebiet zu schaffen, das zu 100 % für Elektromobilität geeignet ist.

    "MEHR ALS 500 MILLIONEN EURO FÜR ENERGIE AUF DEN KANARISCHEN INSELN

    Die 467 Millionen Euro der Strategie ergänzen die 54 Millionen Euro, die die Kanarischen Inseln bereits im Rahmen des PRTR im Energiebereich erhalten haben. Konkret haben die Kanarischen Inseln 18 Millionen aus dem Programm MOVES III und 4,7 Millionen aus MOVES II zur Förderung der Elektromobilität erhalten; 23 Millionen aus dem Programm für Anreize für Eigenverbrauch, Speicherung und Klimatisierung mit erneuerbaren Energien; 4,5 Millionen für thermische erneuerbare Energien und 3,3 Millionen für Energieeffizienz in Gemeinden mit demografischen Herausforderungen (Programme DUS 5.000 und PREE 5.000).

    Hinzu kommen Beihilfen aus europäischen EFRE-Mitteln wie 20 Millionen für Solarenergie-Infrastrukturen und 140 Millionen für Windenergie (Programme SOLCAN bzw. EOLCAN). Diese beiden Beihilfelinien werden es den Kanarischen Inseln ermöglichen, den Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen auf über 25 % zu erhöhen, während die Beihilfen des Inselplans diesen Anteil auf 35 % steigern werden. Mit den von der spanischen Regierung aufgelegten Förderprogrammen wird sich der Anteil der erneuerbaren Energien auf den Kanarischen Inseln ab 2020 verdoppeln."

    Um das Ziel der Dekarbonisierung der kanarischen Wirtschaft zu erreichen, müssen die erneuerbaren Energien erheblich ausgebaut werden, so dass sie laut PTECan bis 2030 einen Beitrag von 62 % zum Stromsektor leisten können, verglichen mit den 17,5 %, die sie 2020 ausmachten."
    Quelle: Ministerio para la transición ecológica

  26. Carol´s Beitrag erhielt 7 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  27. Nach oben    #86
    Avatar von el corredor
    52 Jahre alt
    aus Hessen
    1.294 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    867
    Das Cabildo de La Gomera hat gemeldet, dass die Solarzellen auf der Verwaltung in San Sebastian 63% des benötigten Stroms geliefert haben. Das sind doch schon mal positive Nachrichten.

    https://lagomera.es/noticia/el-cabil...talacion-de-pl

    Ich hoffe dass es in Zukunft auch von den Genehmigungen her einfacher wird Solarzellen auf Gomera zu nutzen. Es gibt ja mittlerweiler fix und fertige Systeme, die man einfach in die Steckdose steckt.
    Geändert von Gomeraforum (14.04.2022 um 15:13 Uhr) Grund: Originalquelle verlinkt

  28. el corredor´s Beitrag erhielt 4 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  29. Nach oben    #87
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945

    Geld fürs alte Wasserkraftwerk Hermigua

    Am Stausee Los Tilos gibt es ein altes Wasserkraftwerk aus dem Jahre 1903. Das hat seinerzeit mal Hermigua und Agulo mit Strom versorgt. Viele der alten Maschinen sind da noch drin. Ich erinner mich daran, dass Buba und Christoph vor vielen Jahren mal eine Wanderung dahin gemacht haben. Damals mussten sie sich den Weg mit einer Machete frei kämpfen.
    Nun hat Hermigua 340 000 € locker machen können, um dort ein "Interpretationszentrum" zu errichten.

    https://www.villadehermigua.com/herm...idroelectrica/
    Geändert von Gomeraforum (15.05.2022 um 02:54 Uhr) Grund: Originalquelle verlinkt

  30. Fritzlore´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  31. Nach oben    #88
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Am Stausee Los Tilos gibt es ein altes Wasserkraftwerk aus dem Jahre 1903. Das hat seinerzeit mal Hermigua und Agulo mit Strom versorgt. Viele der alten Maschinen sind da noch drin. ...
    Und für die Summe für das x-te "Centro de Interpretación de ... Irgendwas", könnte man auch die alte Turbine samt Generator wieder Strom erzeugen lassen!
    Wäre dann sogar noch viel interessanter, hinzugucken!

    Die funxxen auch meist noch! Deutsche Qualität eben!
    War bestimmt 'ne Francis-Schacht-Turbine von Voith, Heidenheim und ein Generator von Siemens-Schuckert, Berlin, spekuliere ich hier mal in den Raum hinein!?
    Der Tren de Sóller auf Mallorca läuft ja auch seit den 30ern mit Siemens-Schuckert-Original-Material.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Voith_(Unternehmen)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Siemens-Schuckertwerke

  32. Nach oben    #89
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    Keine Ahnung, ob das Ding mit etwas Überholung noch funktioniert, aber genug Wasser, um das anzutreiben, gibt es doch garantiert nicht mehr.

  33. Nach oben    #90
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    Das glaube ich nicht Fritzlore.

    Das Wasser wird gestaut und geht dann eh' runter! Wieso nicht durch eine Turbine?

    Ich hatte ja vor vielen Jahren meine Diplomarbeit über Kleinwasserkraftwerke an der unteren Ruhr u.a. exakt in Eurer Hagener Ecke geschrieben.
    Genauer gesagt, alles was einschl. der Volme abwärts der Ruhr und weiterer Nebenflüsse/ -bäche noch so möglich wäre.
    Die besten meiner Einschätzungen von ehem. 350 alter Anlagen wurden gleich von der Energieagentur in Wuppertal an Interessenten vermittelt und laufen heute wieder!

    Leider gibt es da auch schwarze Schafe und Ignoranten, die es einfach nicht kapieren, dass man vom abfließenden Wasser bis zu 80% der Energie ins Netz als Strom einspeisen kann.
    Keine Form der Energieumwandlung ist einfacher, umweltfreundlicher (mit Fischtreppe natürlich) und vom Wirkungsgrad so überzeugend wie Wasserkraft.

  34. Nach oben    #91

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Am Stausee Los Tilos gibt es ein altes Wasserkraftwerk aus dem Jahre 1903. Das hat seinerzeit mal Hermigua und Agulo mit Strom versorgt. Viele der alten Maschinen sind da noch drin.
    Das ist ja wieder genau das Richtige für mich!

    Ich habe mal auf der Karte gesucht, aber das Gebäude nicht gefunden. Hast du einen Karten-Ausschnitt, auf dem die Lage erkennbar ist? Mit viel Glück gibt es das vielleicht noch unverbaut im Dezember.

  35. jochen02´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  36. Nach oben    #92
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    Das Gebäude findet man unter dem Titel "Central Hidroelectrica Monteforte" bei Google maps im oberen Hermiguatal.

    Crazy Horse: du hast da natürlich viel mehr Ahnung von als ich, aber der berühmte Wasserfall ( Salto de aguas, ist auch bei Google maps zu finden) ist auch nur noch ein kleines Rinnsal.
    Aber wäre ja schön, wenn es noch gehen würde.

  37. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  38. Nach oben    #93

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    Danke, gefunden. Ich will nicht kleinlich sein, aber dort ist das Kraftwerk etwas neben dem Barranco eingezeichnet. Braucht man für ein Wasserkraftwerk nicht Wasser vor Ort? ;-)

    Kommt man dort irgendwie hin? Zu Fuß reicht...

  39. jochen02´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  40. Nach oben    #94
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    Kommt man. Aber nicht so einfach....
    Wie gesagt: Machete mitnehmen.

  41. Fritzlore´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  42. Nach oben    #95

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    Das ist komisch mit Macheten: Die Herren am Flughafen mit den Latex-Handschuhen finden das nicht so lustig...

  43. Nach oben    #96
     Unterstützer/in Avatar von Fritzlore
    67 Jahre alt
    aus Agulo
    7.670 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    15.945
    War auch nicht so ganz ernst gemeint.

    Jedenfalls gibt es keinen richtigen Weg da hin. Aber den werden sie ja nun anlegen müssen, wenn sie da bauen wollen.

  44. Nach oben    #97
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    Ich habe mal eine Frage!

    Wir reden doch vom Stausee Los Tiles?

    DSC_0716.jpg

    Da gibt es doch eine Zugangsstraße/ Weg hin, der auf der anderen Seite der Staumauer endet.

    Oder reden wir über das, was ich hier in Google-Maps entdeckt habe:

    Presa de los Tiles.png
    Central Hidroeléctrica de Monforte

    Die Ruine liegt knapp unterhalb des Wasserfalls, was die Vermutung hochkommen lässt, dass da einst Fallrohre mit einem Gefälle von 100 Metern existiert haben müssen.

    Habe schon recherchiert: Letzteres war gemeint!
    Und die Pläne für eine Reaktivierung der Wasserkraft gab es auch (1,5 Mio. €).
    Wenn ich das richtig gelesen habe, wären 120.000 kWh per anno zu erzielen.
    Für das bischen Cedrowasser eine ganz schöne Leistung an elektrischer Arbeit!

    https://www.eltambor.es/la-central-h...orte-hermigua/
    https://www.eltambor.es/el-ayuntamie...a-de-monforte/
    https://www.eltambor.es/hermigua-dic...a-de-monforte/

  45. Crazy Horse´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  46. Nach oben    #98

    559 Beiträge seit 08/2021
    Danke
    342
    Danke für die Recherche.
    (...)"cuando se adquirió un motor Diésel de 72 HP con alternador de 70 kws, se duplicó la producción, alcanzando dos años más tarde un total de 120.000 kws"(...)

    Das ist ja eigentlich nicht im Sinne eines Wasserkraftwerks.

    Hat der Nachsatz damit etwas zu tun?
    "Como podrán suponer nuestros lectores, la presente noticia, ha sido insertada hoy día 28 de diciembre, día de Los Inocentes, por ello se podrá entender que su contenido no es cierto."

    "no es cierto" Ich bin ehrlich verwirrt.

  47. Nach oben    #99
     Unterstützer/in Avatar von Crazy Horse
    63 Jahre alt
    aus Dülmen/ Münsterland/ Westfalen - demnächst noch öfters La Gomera!
    4.584 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    3.610
    Nee! Dann besser doch nur die 70.000 - 80.000 kwh/a puren Wasserkraftstrom!

    Ich hatte die drei Artikel schon im Copy und dann Internet-Ausfall während meine Frau schon mit den Wanderschuhen scharrte! Ich musste gleich weg!

    Daher bis jetzt nicht komplett gelesen bzw. durch den Translator geschickt!


+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neu: Stromversorgung für Fähren im Hafen von San Sebastian
    Von Fritzlore im Forum Nachrichten & Allgemeines zu La Gomera
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.07.2020, 00:48

Lesezeichen für Stromversorgung und Energiewende auf La Gomera

Lesezeichen