+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 34 bis 60 von 60

Thema: Casa Maria geschlossen

  1. #34
    Avatar von Fritzlore
    64 Jahre alt
    aus Agulo
    2.182 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    1.831
    Voila!
    Mit freundlicher Genehmigung von Buba.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Fritzlore´s Beitrag erhielt 4 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  3. Nach oben    #35
    Avatar von El Tonto
    aus Hamburg
    59 Beiträge seit 10/2020
    Danke
    35
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Voila!
    Mit freundlicher Genehmigung von Buba.
    Geniales Werk von Buba! Das untere Foto stimuliert die Fantasien der Bauloewen und ihren Amigos im Kreis der Kommunalpolitiker.

  4. Nach oben    #36
    Avatar von El Tonto
    aus Hamburg
    59 Beiträge seit 10/2020
    Danke
    35
    Uebrigens! Gibt es hier im Forum Fotos von der Innenrichtung des Las Jornadas aus den 80er Jahren ? Ich habe selbst keine Fotos und kann mich nur daran erinnern das es in der kleinen Stehbar im Erdgeschoss der Casa Maria einen eindrucksvollem, gigantischen, antiken Wandkuehlschrank mit dunkeler Edelholzverkleidung, der aus dem 30er Jahren oder noch frueher stammte. Ausserdem kann ich mich noch an ein grosses Schwarz-Weiss Foto erinnern, welches im Las Jornadas oben an der Wand hing. Das Foto stammte ebenfalls aus den 30er Jahren bzw. noch frueher und zeigte den Strand von Calera mit einem angelandeten Segelboot. Was ist aus dem Inventar der Las Jornadas geworden? Wenn jemand Fotos von der originalen Inneneinrichtung des Las Jornadas hat, moege er mir die bitte posten oder hier einstellen.


  5. Nach oben    #37

    61 Jahre alt
    aus dem Vogelsberg
    357 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    28
    Der tolle Wandkühlschrank war bis zuletzt in Betrieb.

  6. hartmut´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #38

    65 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    42
    Zitat Zitat von Peko Beitrag anzeigen
    Molino, grandios!
    Aber ich finde das immer sehr zum schmunzeln wenn wer von außen uns die Insel erklärt
    Ich bin immer mal drei Wochen auf Urlaub im Valle, habe Google und vor allem eine klare Vorstellung, wie die Welt funktioniert. :-)

  8. Nach oben    #39

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Ich glaube, dass sich seit den 80ern bis zum Ende im Jahre 2015 da kaum was verändert hatte.
    Der Außenanstrich schon - mal beige - mal blau - dann die nette Idee mit den Lapas-Abdrücken, und zum Schluss war's ziemlich bunt - aber passend.

    Im Netz gibt es doch genug altes Zeugs zu finden - auch die McDonalds-Idee:

    Casa Maria unter dem Hammer

    https://www.youtube.com/watch?v=5IPS0J7-ke8

    Stoppt den Trommelwahn

    https://www.youtube.com/watch?v=1xyc7iCmk7U


    Parranda Bar Casa María V G Rey

    https://www.youtube.com/watch?v=f-Yy0dl4ct0


    CASA MARIA VALLE GRAN REY MIGUELITO PUEBLO MIO:
    https://www.youtube.com/watch?v=cgOT6T8rtxk


    Canarias mi Mundo (Fernando Murga - Valle Gran Rey, La Gomera)
    Bei 6:08 ist Maria kurz vor ihrem Tod zu sehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=yGNfNe9zRCs

    Zur Casa Maria (alles nur Halbwissen aus 20 Jahren Hören-Sagen):

    Die sehr komplizierte Erbengemeinschaft soll sich von Cuba über halb Südamerika erstrecken.
    In wie weit die Maria da auch beteiligt war, weiß ich nicht. Ich hatte jedenfalls mal gehört, dass sie auch irgendeine Beziehung mit der Casa Yaya (das auch zum Verkauf anstehende Haus hinter der Lounge) hätte.

    Maria hätte die Pacht für die Casa Maria auf (ihre) Lebenszeit gehabt - übrigens auch mit der Verpflichtung dort (fast) täglich Parrandas stattfinden zu lassen.
    Ihr Sohn Pepe, der die Kneipe schmiss und auch selbst fast immer bei den Parrandas dabei war, war für vorne zuständig, während Maria die Pensión mit resoluter Hand führte.
    Der andere Sohn war immer ein "Geist". Man sah ihn fast nie. Ich schon, da ich direkten Blick auf die Casa Maria habe.
    Lange Zeit kam er nach der Stilllegung morgens aus der Casa zum Frühsport an den Strand - gefolgt von seiner schwarzen Miezekatze.
    Nach getanem Sport bekam Mieze mit steil aufgestelltem Schwanz dann ihr Leckerchen vor die Tür gestellt.
    Ansonsten sah man ihn nie.
    Im März war da in der Casa aber immer noch einer wohnhaft - ich denke, dass er es war ...

    ---

    750 Mille/ 1 Mio für den Schrottkasten? Wer bezahlt eigentlich die Kosten für die Sanierung des beinahe abgefallenen Balkons?
    Keine Erlaubnis für Betreiben einer Pension, Bar, Restaurants mehr. Küche desolat und unhygienisch - über die Toiletten können alle Insider hier ja nur lachen: Du musstest Dich vorher entscheiden, ob Groß oder Klein (betr. Männer).

    Es gab ja (alles mein aufgeschnapptes Wissen) fast einen Pächter (Betreiber des Rest. Chorros de Epina und dieser Fernfahrerkneipe oberhalb von Arure). Doch bei den Auflagen und den Kosten hat der wohl quittiert?!

    Ich würde den Laden nicht einmal für einen Euro haben wollen. ABER -JETZT gibt es ja wieder Wind an der Playa!
    Da ist ja wieder Lesestoff jenseits von Corona!
    Geändert von Crazy Horse (26.10.2020 um 21:15 Uhr)

  9. Crazy Horse´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  10. Nach oben    #40

    8 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    9
    Es wird immer noch von einer Immobiliariar "solocasa.es" angeboten:

    Erstmal fuer 1 Millionen
    https://www.solocasa.es/search/categ...Valle+Gran+Rey

    https://www.solocasa.es/en-venta/cha...n-rey_i1242710

    Alles ein wenig dubios. Selbe Immobiliariar fuer 850K:

    https://www.solocasa.es/negocios/otr...n-rey_i1593306

    Telf.:922257070 +34 922 57070

  11. paix´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  12. Nach oben    #41
    Avatar von Nemo
    aus Bielefeld
    23 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    43
    Herbi hat sicher Fotos vom Kühlschrank, und weiß bestimmt auch so einiges über Maria, ihre Schwester, die das Yaya betrieben hat...etc, vielleicht hat er ja Lust was zu schreiben...,
    Nemo

  13. Nemo´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  14. Nach oben    #42

    aus Selva Negra
    85 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    28
    Wenn jemand so einen Wandkühlschrank haben will.. Ich weiß wer einen verkauft....
    ansonsten denke ich Egal ob das Eden die Casa Maria oder das Mago wieder aufmachen würde. Es wär nie mehr das selbe. Wir sind alle älter geworden und schwelgen in Erinnerungen. Das Leben geht weiter und die Stimmung von damals kann man nicht zurückholen....... Und die Jugend von heute feiert ganz anderst.

  15. Zugvogel´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  16. Nach oben    #43

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Ich glaube auch nicht, dass man die Casa Maria abreißen will, um einen Kreisverkehr zu bauen. Das Image ist prägend und muss auch den Stadtplanern bis zum Kaiser Casimiro bekannt und bewusst sein.
    Sie gehört (meines dilettanten Wissens) mit der Casa Domingo und den anderen daneben zu den ältesten Wohngebäuden da unten.
    Die eigentliche Playa bestand neben der Kapelle nur aus Bootshäusern und die Fischer wohnten weiter oben im alten Teil von Playa de Calera. Herbi wird das vielleicht noch wissen.

    Das mit dem Kreisverkehr kennt man ja schon lange - Pläne gesehen hat man nie - und ich glaube auch nicht daran.
    Ich habe von Plänen gehört (!), dass der gesamte Bereich um die Ermita San Pedro und der Casa Maria autofrei wird und die Anbindung des Ortsteil La Playa weiter oberhalb erfolgt.

    Planung Playa de Calera.jpg
    Ob es so (hinter dem "Keith-Richards-Memorial-Ressort"), oder noch etwas weiter oberhalb sein wird? Würde passen, aber: Keine Ahnung!

    Die entsprechende Baulücke an der Hinterstraße gibt es (keine Baumaßnahmen zulässig) und alle Grundstücke dahinter dürfen ebenfalls nicht bebaut werden. Einige dieser Grundstücke werden sogar von Immobilienhädler als Spekulationsobjekte angepriesen, weil die dann mal irgendwann wegen der Straßenumlegung von der Gemeinde teuer angekauft werden müssten .

    Die Weiterführung kann dann ja nur noch Richtung unterem Ende des Barranco-Ausbaus, wo die Camper standen, bevor die Blockier-Steine kamen und dann mit Brücke zum Hotel Gran Rey weiterführen (meine wilde Spekulation!).
    Zwischen "Campo de Queso" und erdachter Barrancoüberführung wäre dann zwischen dieser Straße und einem autofreien "Paseo del Mar" auch locker Platz für drei weitere Hotels ...

  17. Nach oben    #44
    Avatar von herbi
    aus An der Wümme
    54 Beiträge seit 06/2007
    Danke
    25
    Zitat Zitat von Crazy Horse Beitrag anzeigen
    Die eigentliche Playa bestand neben der Kapelle nur aus Bootshäusern und die Fischer wohnten weiter oben im alten Teil von Playa de Calera. Herbi wird das vielleicht noch wissen.
    Soo alt bin ich nun auch wieder nicht.

  18. herbi´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  19. Nach oben    #45

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Du warst aber einer der Ersten, Herbi.

    In "unserer Wohnung" an der Playa hängen die alten Fotos von unserem Vermieter aus dem Casanova-Tomaten-Clan.
    Ich glaube das mit den Tomaten hattest Du uns nach dem Forumstreffen im Dezember erzählt?!
    Jedenfalls sind die Fotos von ihm selbst, und es gibt sogar ein paar recht gelungene Ölgemälde von ihm.
    Er macht sich jedesmal vor Silvester die Mühe, von Tenerife nach La Gomera zu fahren und seinen Gästen eine Flasche Champagner vor die Tür zu stellen.
    Ich habe meine spekulative Ortsentwicklung La Caleras jetzt in dem Geo-Portal der Kanaren bestätigt gesehen:

    Entwicklungsplanung La Playa.jpg
    Genau, wie ich vermutete. Die Straße etwas nach hinten versetzt und die Bebauung (sicherlich Hotels) davor.
    Brücke über den Barranco - und dann wohl oberhalb (hinter) dem Hotel Gran Rey weiter Richtung Vueltas.
    Ich denke bis zum Kreisverkehr am ehem. Mago.
    Macht auch Sinn, denn da ist ja noch Platz freigehalten worden.

    Entwicklungsplanung La Playa2.jpg

    Neue Anbindung exakt, wie ich spekulierte. Und die Maria bleibt.

    Ihr könnt Euch selber überzeugen, indem Ihr auf den Link mit den Palmenstandorten im Palmenputzer-Thread von Fritzlore geht und dann ein wenig mit den Layern spielt und dort die Haken setzt.

    Guat gaon!

  20. Crazy Horse´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  21. Nach oben    #46

    57 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    15
    der link zu diesen Ansichten wäre z.B.:

    https://grafcan.es/sofTS0G

    hmmm, lecker, man/frau sieht da auch sehr schön die Strassenplanung nahe des nördlichen Abhangs, also in etwa beim Schuhmacher rechts rein und dann durch die ehemaligen Plantagen runter wieder Richtung la playa. Dadurch wird dann auch das "Unland" der ehemaligen Plantagen endlich für Autos erschlossen!
    Die Planeinschriebe "RE1" bedeuten"Mixto Residencial" etc.
    Ein click mit dem Info-Botton "i" erläutert die hinterlegten Metadaten...

  22. Nach oben    #47

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Zitat Zitat von CaDo Beitrag anzeigen
    ... hmmm, lecker, man/frau sieht da auch sehr schön die Strassenplanung nahe des nördlichen Abhangs, also in etwa beim Schuhmacher rechts rein und dann durch die ehemaligen Plantagen runter wieder Richtung la playa. Dadurch wird dann auch das "Unland" der ehemaligen Plantagen endlich für Autos erschlossen! ...
    Nee, nicht beim Schuster! Das ist ganz unten vor dem braunen Haus an der Apotheke rechts rein. Oben herum wurde die herabführende "Donnerpiste" ja schon vor vielen Jahren genau so umgesetzt.

    Wer kann sich noch an die einspurige Piste zur Playa hinunter erinnern?

    Zum Sonnenuntergang zogen da ganze Hippie-Scharen samt Trommeln und Kinderwagen hinab. Wehe ein Auto kam entgegen! Rechts und links gab es kaum eine Ausweichmöglichkeit. Da waren auf beiden Seiten ohne Abgrenzung direkt die offenen Wasserkanäle.

    @CaDo: Ich glaube, Du meintest die ganz oben liegende Straßenplanung? Direkt unterhalb von Calera - und dann am Hang lang?
    Also voll rechts rein und mitten durch?!

    Ich denke das ist überholt ... ?

    Zum Glück! Das ist so schön da, und viele Touris verpassen es, da den kleinen Weg von der Ermita San Pedro mal hoch zu latschen.
    Kaum eingetaucht, wird es da wirklich ruhig und auch unglaublich interessant, was die Pflanzenwelt angeht.
    Und man entdeckt auch kleine Robinson-Hütten inmitten lauschiger Tropengärten.
    Geändert von Crazy Horse (28.10.2020 um 22:14 Uhr) Grund: Nachtrag

  23. Crazy Horse´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  24. Nach oben    #48

    57 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    15

    planung

    ja, danke c h für die korrektur. du hast recht, es ist lediglich oberhalb vom schumacher eine (schmale ???) neue parallel-achse geplant. das detail --> https://grafcan.es/FUWDRWG
    zeigt, dass man gradeaus vom kreisverkehr bei der tanke erstmal nach nordwesten in die ehemaligen plantagen rein will ( grau unterlegt, schraeg schraffiert ) und dann abschwenkt nach westen runter richtung playa...
    mmh, und die von dir beschriebene alte situation kenne ich auch noch aus den frühen 80ern... aber das ist halt lange vorbei... moderne zeiten - und an der playa könnte in den gelb dargestellten Baufenstern tatsächlich in den nächsten Jahren ein Hotel am anderen entstehen...

    @c h - warum sollte die planung überholt sein? - offiziell ist sie zumindest in dieser planungskarte drin - die in etwa der Regionalplanung, also der übergeordneten Ebene entspricht. Klar, das ist noch keine Feinplanung wie bei einem FNP oder BLP, aber es eröffnet Möglichkeiten, hier eine Achse durch zu legen. Interessant wäre, wenn du auf ein Dokument verlinken könntest, welches zeigt, dass diese desaströse Planung tatsächlich vom Tisch wäre...

    ...dass natürlich auch der Rest der Planung, also diese Riesen-Baufenster (für 400-Betten Monster) entlang des gesamten Strandes desaströs ist, sehe ich daneben auch als absolute "no go planung" an...
    Geändert von CaDo (29.10.2020 um 00:17 Uhr) Grund: nachtrag

  25. CaDo´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  26. Nach oben    #49

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Ich denke, dass die strandnahe Planung schon irgendwie eine höhere Priorität hat als die da oben beim Schuster.
    Aber, wenn man sich mal die Entwicklung da unten betrachtet:
    Das braune Haus an der Ermita San Pedro ist ja das einzige, was mal so umgesetzt wurde, wie geplant.
    Wie lange ist das jetzt her? 10 Jahre? Und wie lange stand das leer?
    Erst in den letzten Jahren sind da ein paar Wohnungen belegt worden und zwar fast ausschließlich von Spaniern.
    Wenn man diese Entwicklung sieht, kann man nur vorsichtig optimistisch sein, dass sich in absehbarer Zeit da gar nichts von umsetzen wird.
    Wäre ich aber Politiker oder verantwortlicher Stadtplaner der Gemeinde VGR, müsste ich auch progressiv vorgehen und käme vermutlich auch auf diesen Plan.

    Die schönsten Geschichten hierzu (Spassguerilla im "Keith-Richards-Memorial-Ressort" (das braune Haus) - Subventionsschwindel am "Campo de Queso" (das Grundstück mit den Baufahrzeugen)) hat sich unser Günter dazu ausgedacht. Als ich dieses Buch auf meinem Balkon laß und die Orte des Geschehens unter mir vor Augen hatte, kam ich aus dem Lachen nicht mehr raus!

    https://www.amazon.de/Degollada-Zahl...dp/1497307104/

  27. Crazy Horse´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  28. Nach oben    #50
    Avatar von El Tonto
    aus Hamburg
    59 Beiträge seit 10/2020
    Danke
    35
    Zitat Zitat von Crazy Horse Beitrag anzeigen
    Nee, nicht beim Schuster! Das ist ganz unten vor dem braunen Haus an der Apotheke rechts rein. Oben herum wurde die herabführende "Donnerpiste" ja schon vor vielen Jahren genau so umgesetzt.

    Wer kann sich noch an die einspurige Piste zur Playa hinunter erinnern?

    Zum Sonnenuntergang zogen da ganze Hippie-Scharen samt Trommeln und Kinderwagen hinab. Wehe ein Auto kam entgegen! Rechts und links gab es kaum eine Ausweichmöglichkeit. Da waren auf beiden Seiten ohne Abgrenzung direkt die offenen Wasserkanäle.

    @CaDo: Ich glaube, Du meintest die ganz oben liegende Straßenplanung? Direkt unterhalb von Calera - und dann am Hang lang?
    Also voll rechts rein und mitten durch?!

    Ich denke das ist überholt ... ?

    Zum Glück! Das ist so schön da, und viele Touris verpassen es, da den kleinen Weg von der Ermita San Pedro mal hoch zu latschen.
    Kaum eingetaucht, wird es da wirklich ruhig und auch unglaublich interessant, was die Pflanzenwelt angeht.
    Und man entdeckt auch kleine Robinson-Hütten inmitten lauschiger Tropengärten.
    An die Piste kann ich mich erinnern. Die war besonders bei Dunkelheit mindestens genauso gut begehbar wie der Pistenabschnitt von der Bar Eden zur Casa Maria und von dort zum Playa del Ingles. Wer keine Taschenlampe hatte musste " nach Gefuehl " gehen. Ich kann mich ausserdem gut daran erinnern das gelegentlich in den Bananenfeldern uebernachtet wurde, wenn der Weg zum Playa Ingles zu weit, zu muehsam oder zu unfallgefaehrdet erschien. Gelegentliches (Not)Uebernachten in den Bananenfeldern inkl. " Weckservice " durch die Bananenarbeit wurde genauso geduldet wie wochenlanges Uebernachten in Zelten oder ohne Zelt mit Sternenblick in den Steinburgen am Playa del Ingles. Es lag wohl auch daran das die Nachfrage nach Zimmern in den spaeten 70er und fruehen 80er Jahren zeitweise groesser war als das Angebot. Wenn alle Zimmer in der Casa Maria belegt waren, durfte man auch mal auf dem Dach im Schlafsack uebernachten.

  29. El Tonto´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  30. Nach oben    #51

    aus Selva Negra
    85 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    28
    Jo.. und bei der Concha konnte man im Ziegenstall übernachten.. Betonboden , ne Glühlampe wie auf ner Baustelle und ein altes verrostetes Eisenbett... Ein Stock obendrüber Gemeinschaftsküche und Gemeinschaftsklo mit Dusche....... Einfach aber romantisch in der schönsten Gasse Caleras

  31. Nach oben    #52
    Avatar von Fritzlore
    64 Jahre alt
    aus Agulo
    2.182 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    1.831
    Herrlich, das alles zu lesen von Euch alten "Gomera-Hasen".
    Wir kennen die Insel erst seit 2002 und lesen immer mit Begeisterung Geschchten aus den alten Zeiten.

    Crazy Horse: schön, dass Dir Günters Geschichten so gut gefallen haben.
    Das neue Buch verkauft sich leider gar nicht. Es erschien dummerweise genau mit Beginn der Corona-Pandemie. Seitdem haben die Menschen anscheinend keinen Kopf mehr für skurile Gomera-Geschichten. Aber ewig kann Corona ja nicht dauern. Ihr wisst ja: nach Gomera ist vor Gomera. Und dann haben die Leute auch wieder Spaß an den Gomera-Büchern von Günter Finger.

  32. Nach oben    #53

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    Herrlich, das alles zu lesen von Euch alten "Gomera-Hasen".
    Wir kennen die Insel erst seit 2002 ...
    Ich kenne die Insel auch erst seit 1999. Bin daher eher ein Greenhorn.

    Zitat Zitat von Fritzlore Beitrag anzeigen
    ... Das neue Buch verkauft sich leider gar nicht. ...
    Gar nicht, kann nicht sein. Ich habs ja gekauft.

  33. Nach oben    #54
    Avatar von Fritzlore
    64 Jahre alt
    aus Agulo
    2.182 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    1.831
    Na ja. Sagen wir mal "kaum".

  34. Nach oben    #55

    57 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    15
    mmmh, zugvogel, das weckt ganz alte Erinnerungen ! sehr schön, deine Anmerkungen !
    Anfang der 80er waren wir auch ab und zu bei concha zu Gast, allerdings sind wir immer nur während der damals im frühjahr noch häufigen Regenphasen vom playa del ingles zu Concha geflüchtet, es war billig, aber ein furchtbarer bretterverschlag mit hasendraht und einer regelmäßigen nächtlichen Invasion riesiger cucarachos... das liess uns meist nach wenigen nächten wieder von concha flüchten... nachdem ich von anderen gästen erfahren hatte, dass kakerlaken gerne nachts an den mundwinkeln der schlafenden speichel saugen, konnte ich dort kein auge mehr zu tun... aber auch beim nachbarn, Senor dominguez war es nicht viel besser..., abendliche Zimmerkontrolle war die Regel... und es wurde immer gefragt ob man verheiratet sei... ! puuh, nein, das muss heute nicht mehr sein...

  35. CaDo´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  36. Nach oben    #56
    Avatar von Rodrigo
    64 Jahre alt
    aus Nideggen
    104 Beiträge seit 05/2016
    Danke
    106
    ja, das muss heute nicht mehr sein, doch es war eine gute Erfahrung

  37. Rodrigo´s Beitrag erhielt 2 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  38. Nach oben    #57

    867 Beiträge seit 12/2019
    Danke
    235
    Zitat Zitat von El Tonto Beitrag anzeigen
    ... Wenn alle Zimmer in der Casa Maria belegt waren, durfte man auch mal auf dem Dach im Schlafsack uebernachten.
    Ja, genauso habe ich es (auch noch Anfang der 2000er) erlebt.
    Wann war die Kippe? Ich glaube, dass war noch gar nicht so lange her ...
    Die paar Wanderer vom Hotel "Gran Rey" gab es auch schon ewig.
    Das neue Klientel (Hotel "Playa Calera") hat m.E. nie in die Örtlichkeit gepasst.
    Die sahen auch nicht wirklich glücklich aus, wenn sie mit ihren Rollkoffern nach Ankunft mit dem Bus an Uvi (kennt den noch einer?) vorbei mussten. Der gröhlte abends meist nur noch unverständliches Zeugs, obwohl er ein wirklich netter Kerl war.

    https://www.youtube.com/watch?v=B337BC2n9K0
    https://www.youtube.com/watch?v=4Td3CiQlBfc

    "Sitting on a bench" war nicht nur sein einziger Song - sondern auch sein Credo ans Leben - er sitzt jetzt nicht mehr unter dem Indischen Lorbeer an der Ermita San Pedro sondern liegt ein paar hundert Höhenmeter oberhalb nahe des größten Drachenbaums im VGR - Ich denke, Ihr wisst, was ich meine ...

    Einmal kam ein schwarzhütiger Typ (ein richtiges A-Loch) mit mir (Fähre) auf die Insel und ich dachte noch ... wenn der nicht auch ins VGR kommt.
    Er kam. Es war kaum was los - eigentlich gar nichts - Die Restaurants waren alle zu und es dröhnten die Bohrhämmer von morgens bis abends.
    Der Django stürzte sich quasi auf Uvi, machte ihn bei jeder Gelegenheit "fertig" und prahlte mit seinem Geld.
    Denn das hatte er, und in den wenigen offenen Lokalitäten war er wegen seines Konsums gern gesehen.
    Sein Spaß war insbesondere, dem Uvi ein Bier anzubieten und dann doch selber auszutrinken. Selten so gelacht! Uvi war viel zu lieb, um das Spiel mit zu machen.
    Die Lage änderte sich als der schwarze Desperado auch voll an zu Saufen anfing. Da hörte man schon häufiger ein "fuera pa la calle!"
    Eines Morgens drehte der völlig durch. Erst traktierte er den Uvi und schmiss dessen Hut in die Palme und dann pöbelte er quasi jeden an.
    Es kam dann die Guardia Civil (Zuviel, wie ich m.M. zurecht sage) und wollte sich erst den Uvi schnappen. Als Augenzeuge bin ich aber gleich runter und konnte die "Bullen" überzeugen, dass nicht er der Übeltäter sei.

    Der Entlarvte ergriff augenblicklich die Flucht. Seines angetrunkenen Zustandes wegen, war Laufen an Land nicht sein erstes Ding.
    Er rannte ins Meer und hat tatsächlich versucht, bis Puntilla im ca. hüfthohem Wasser zu entkommen.
    Die grünen Jungs sind gemütlich auf der Straße weiter und nahmen den erschöpften Typen am Hautacuperche ins Gewahrsam.
    Ich habe den nie wieder gesehen - Uvi gibt es allerdings auch schon nicht mehr. ...

    Zuletzt - im März - gab es da an der Playa nur noch den hartnäckigen Berliner, der aufgrund seiner tagtäglichen Tätigkeiten dem Uvi folgen könnte.
    Weiß jemand, was aus dem geworden ist? Der wurde im Alarmzustand von den "Grünen" nur noch von der einen Bank zur anderen vertrieben.
    "Er solle nach Hause gehen" - Sein Zuhause hatte aber keine Mauern. Er pennte wohl irgenwo da oben in den letzten Bananenplantagen.

  39. Crazy Horse´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  40. Nach oben    #58

    57 Beiträge seit 08/2020
    Danke
    15
    stimmt, concha hat uns damals gezeigt, wie man cucarachos beseitigt: ein mit bier getränkter lappen in einer dunklen zimmerecke... und nach einer halben stunde hatte man die meisten darunter versammelt... was sie damals dann mit diesem biergetränkten lappen gemacht hat, erspare ich uns... aber das waren lebendige erfahrungen ! ...zumindest noch anfangs.

  41. CaDo´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  42. Nach oben    #59
    Avatar von herbi
    aus An der Wümme
    54 Beiträge seit 06/2007
    Danke
    25

    Marias Kühlschrank

    maria kühlschrank.jpg

    Habe den Kühlschrank im Netz gefunden.

  43. herbi´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  44. Nach oben    #60

    2 Beiträge seit 01/2020
    Danke
    1
    ich fände es wuuuunderbar, wenn die Casa Maria wieder als Treffpunkt, Kneipe und vor allem Musikerort im Freien ihren Dienst aufnähme! Würde nicht Ikone dazu sagen, aber schon recht einzigartig. Kein Kneipenort in Gomera und sonst wo kann trotz gleicher Musiker diese Stimmung herbringen mit dem Meer im Hintergrund. Auch die Servicekräfte fand ich cool. Und überhaupt LiveMusik
    hast du in Dtld. ohne Eintritt nicht so oft.
    Von der Terasse am Meer hab ich nur gehört und`sie auf ner alten Postkarte gesehen. Das muss ja noch viel schöner gewesen sein!
    Also ich drück die Daumen dass das was wird!


  45. ing´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Hafenkneipe Cofradía in Vueltas geschlossen
    Von wild flower im Forum Essen, Trinken & Ausgehen auf La Gomera
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.03.2016, 19:19
  2. Gelbe Teile vor der Casa Maria
    Von ToniMW im Forum La Gomera-Treff
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.08.2007, 11:58
  3. was geht in der Villa@ ab und wird bei Maria noch getrommelt
    Von djembeman im Forum La Gomera Reisen, Flüge & Urlaubsplanung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2006, 02:14
  4. Geschmacksverirrung bei Maria
    Von blondie im Forum Essen, Trinken & Ausgehen auf La Gomera
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 30.05.2006, 06:24

Lesezeichen für Casa Maria geschlossen

Lesezeichen